Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Wie man Lausbuben zum Lesen bringt

„Wachs mal, Stift“ – Kinderbuch-Premiere der Bruckmühlerin Nicki Köttstorfer

Die Bruckmühler Grafikdesignerin Nicki Köttstorfer hat drei Söhne und deshalb ihr erstes Buch „Wachs mal, Stift“ extra für Buben geschrieben und selbst illustriert. Es soll die Lust auf Abenteuer wecken.
+
Die Bruckmühler Grafikdesignerin Nicki Köttstorfer hat drei Söhne und deshalb ihr erstes Buch „Wachs mal, Stift“ extra für Buben geschrieben und selbst illustriert. Es soll die Lust auf Abenteuer wecken.
  • VonJohann Baumann
    schließen

Nicki Köttstorfer ist Mama von drei Jungs, bei denen sie schon früh festgestellt hat: „Es ist eine Herausforderung, sie zum Lesen zu gewinnen.“ Das liegt ihrer Erfahrung nach auch daran, dass die meisten Kinderbücher optisch und inhaltlich eher Mädchen ansprechen. Diese Tatsache hat sie motiviert, selber ein Kinderbuch zu schreiben. Es heißt „Wachs mal, Stift“.

Bruckmühl – „Ich möchte mit dem Buch einen Anreiz schaffen, auch Lausbuben zum Lesen zu animieren“, erklärt sie gegenüber unserer Zeitung. Der pfiffige Titel beinhaltet ein Wortspiel, denn ein Stift gilt nicht nur als Schreibgerät, sondern wird umgangssprachlich unter anderem auch als Begriff für „kleine Jungen“ verwendet. „Die Geschichte, die ich erzähle, ist aus dem echten Leben inspiriert. Mir geht es darum, dass Jungs wieder Jungs sein dürfen, denn sie haben einfach ganz andere Bedürfnisse als Mädchen“, betont die Autorin.

Das Heldentagebuch des achtjährigen Poldi

Sie ergänzt: „Das Buch ist aber genauso für Mädchen geeignet, die neugierig auf alles jenseits von galoppierenden Einhörnern und pinken Prinzessinnen sind.“

Im Mittelpunkt der Geschichte mit dem Untertitel „Ein Helden-Tagebuch“ steht der achtjährige Poldi. Ihm imponieren Superhelden und alles, was damit zu tun hat. Ausgerechnet seine älteren Brüder Ferdi und Timo haben so etwas wie besondere Kräfte. Er würde alles dafür tun, um endlich dazuzugehören. Mit seinen beiden Brüdern erlebt er allerhand spannende Missionen und wilde Abenteuer.

Lesen Sie auch: Noel Cousley (26) fehlen Füße und Hände: Warum den Optimisten seine vergebliche Jobsuche nervt

Dabei lernt er, worauf es bei echten Superhelden ankommt und wächst über sich selbst hinaus. Egal, ob es im Wäschekorb die Treppe runtergeht oder Mamas alte Gefriertruhe als Geheimversteck benutzt wird: Bei allem steht der Spaß im Vordergrund.

„Es geht immer darum, die eigenen Stärken zu erkennen und sich selbst treu zu bleiben. Sei einfach Du. Das ist deine Superkraft“, unterstreicht Nicki Köttstorfer die Botschaft ihres Buches.

Als studierte Grafikdesignerin hat sie ihr Erstlingswerk auch selbst illustriert und mit dem augenzwinkernden Warn-Hinweis versehen: „Achtung, dieses Buch kann zu starker Abenteuerlust, Neugier auf Draußensein und intensivem Spaß am Leben führen.“

Das könnte Sie auch interessieren: Neue Schätze für die Kunstsammlung der Galerie Markt Bruckmühl

Entstanden ist „Wachs mal, Stift“ während der Corona-Pandemie. „Mit der Geschichte dazu bin ich aber schon längere Zeit davor schwanger gegangen“, bekennt die Erstautorin im Gespräch mit unserer Zeitung und fügt hinzu: „Schon als Mädchen habe ich gern gezeichnet und mir Geschichten ausgedacht.“

Nicki Köttstorfer wurde 1979 geboren und lebt mit ihrer fünfköpfigen Familie und dem gemeinsamen Familienhund im Bruckmühler Ortsteil Thalham. „Schreiben mit Herz und Humor“ ist ihr Motto, und ein zweites Buch ist bereits in Arbeit. Darin soll – in Geschichten verpackt – den Kindern positives Denken vermittelt werden. Die Hauptfigur darin ist „Emil“.

-

„Ein Wachs mal, Stift“ für Buben

Das Buch „Wachs mal, Stift“ wurde für den „Deutschen Kinderbuchpreis“ eingereicht. Es ist zum Vorlesen für Kinder ab vier Jahren und zum Selbstlesen ab sieben Jahren geeignet. Autorin Nicki Köttsdorfer hat es mit der Pageturner Production GmbH Bad Aibling selbst verlegt. Es ist im „Librano“ in Bad Aibling, in „Manu’s Cartoleria e libri“ in Bruckmühl und in der „Buchhandlung Beer“ in Rosenheim erhältlich.Das Kinderbuch umfasst 88 Seiten und kostet 15 Euro.

Mehr zum Thema

Kommentare