Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Volksfest Feldkirchen: Drei Schläge und das Bier floss

Volles Zeltund fröhliche Gesichter zum Auftakt im Feldkirchener Festzelt.
+
Volles Zeltund fröhliche Gesichter zum Auftakt im Feldkirchener Festzelt.

Die Musikkapelle sowie die Jugendblaskapelle Vagen – 50 Musiker zeigten ihr Können – spielten auf, die Vereine marschierten hinter dem Standartenreiter, dem Brauereigespann und die Schaulustigen applaudierten am Straßenrand: Einen Auftakt nach Maß hatte des Feldkirchner Volksfest gestern Abend.

Feldkirchen-Westerham – Nach einem Standkonzert mit Freibierausschank am Dorfplatz erfolgte pünktlich der Anstich durch Bürgermeister Hans Schaberl. Nach drei Schlägen verkündete er: „O zapft is“ und stieß mit den Verantwortlichen des ausrichteenden TV Feldkirchen sowie Vertretern der Schlossbrauerei Maxlrain an.

Gemütlichkeit und Geselligkeit

Die Vagener Musikanten schmetterten sodann das erste Prosit in das volle Festzelt. Das Volksfest steht wieder unter dem Motto „Gmiatlich und familiär“.“Wir wollen Treffpunkt zum Ratschen und zur Geselligkeit sein“, erklärte Anton kammerloher, Vorsitzender des asurichtenden Turnvereins gegenüber unserer Zeitung. Sicherheit werde dabei großgeschrieben auf dem Fest. „In den letzten Jahren gab es keine Vorfälle. Da ist aber auch dem guten Zusammenhalt der Mitglieder zu verdanken. Neben dem Sicherheitsdienst steht der eine dem anderen sofort zur Seite“, weiß Kammerloher und hebt den Mannschaftsgeist der TV-Truppe mit ihren 14 Sparten.

Das könnte Sie auch interessieren TV Feldkirchen: Bereit für den Volksfest-Anstich - Programm vom 9. bis 18. August

Heute Nachmittag wird die Fußballgemeindemeisterschaft auf dem Parkplatz des Volksfestes ausgetragen. Der zünftige Wiesnabend mit der Harthauser Musi schließt sich an. Der beliebte Volksfestlauf startet am morgigen Sonntag um 14 Uhr. Das Augenmerk liegt bei diesem Lauf nicht auf dem Erreichen von Rekordzeiten, sondern an der gesunden Freude am Laufen in der Natur.

Morgen Volksfestlauf mit vielen Wertungen

Der erste Lauf geht für die Zwergerl und Bambini bis Jahrgang 2014 über die Distanz von 300 Meter, und wird um 14 Uhr gestartet. Bei der Siegerehrung danach bekommen die drei Ersten Siegermedaillen und Gutscheine für das Karussell. Schüler bis Jahrgang 2006 laufen eine Strecke über 1000 Metern.

Eine ganze anspruchsvolle Runde über 3300 Metern durch die Wiesen und Felder in Feldkirchen laufen die Hobby-Läufer ab Jahrgang 2005 und älter. Zugleich gibt es dieses Jahr erstmals eine Wertung für Nordic Walker. Um 15.30 Uhr werden die Teilnehmer des Hauptlaufes auf die 10 000 Meter geschickt. Besonderen Schwung erwarten die Veranstalter durch die ebenfalls neue 3er-Staffelwertung, bei der jedes Teammitglied eine Runde zu laufen hat. Das Startgeld für Kinder beträgt vier Euro, für den Hobbylauf acht Euro und für den Hauptlauf zehn Euro. Anmeldung und weitere Informationen unter: www.volksfestlauf-feldkirchen.de.

Ab 10 Uhr unterhält im Festzelt beim Frühschoppen die Gruppe „Beirer Blech“. Am Abend spielt die Musikkapelle Hartpenning auf. Ein Kesselfleischessen steht am Montag, 12. August, auf dem Programm. Ab 17 Uhr ist Biergartenbetrieb. Die Höhenrainer Musi sorgt für Stimmung.

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

Die Arbeiten für die Wiesn 2020 beginnen dabei sobald das Volksfest 2019 gestartet ist: „Vor Ort machen wir mit den Kapellen bereits erste Absprachen und sogar Verträge für das nächste Jahr“, so Kammerloher. Dies erspare viele Telefonate und Absprachen per Mail und bietet sich an: „Die direkte und persönliche Kommunikation ist immer noch das Beste“, findet der Vorsitzende.

Kammeroher freut sich zudem bereits auf die Besuche der Partnervereine und anderer Festorganisatoren: „Wir tauschen uns regelmäßig gegenseitig aus: Was läuft gut? Was kann man verbessern? Wir lernen auch beim 46. Volksfest noch. Ein Beispiel dafür ist der beleuchtete Radlplatz.“

Kommentare