Viele Einheimische, aber nur eine Parzelle Bauland in Tuntenhausen

Gemeinderat hebt Vermögensgrenzen für Vergabemodell an

Tuntenhausen – Bauland für Einheimische ist gefragt, doch die Gemeinde Tuntenhausen vergibt in diesem Jahr nur ein Grundstück. Der Gemeinderat legte in seiner jüngsten Sitzung dafür die Kriterien fest.

Bürgermeister Georg Weigl (CSU/FWG) ging auf die Zugangsvoraussetzungen ein, denn der Bayerische Gemeindetag hatte eine Änderung der Vermögensobergrenze empfohlen.

Der Tuntenhausener Gemeinderat setzte diese für das aktuelle Vergabejahr auf 235 000 Euro für Verheiratete (bisher 190 000 Euro) und 115 000 Euro für Alleinstehende (bisher 95 000 Euro) fest.

Die Einkommensobergrenze wurde für Paare bei 90 000 Euro und für Alleinstehende auf 45 000 Euro belassen.

Zur Vergabe steht eine Parzelle von circa 620 Quadratmetern in Innerthann. Zwar gebe es auch in „Biberg-Süd“ geeignete Flächen, doch diese sind „frühestens nach Rechtskraft des Bebauungsplanes und Abschluss der Erschließungsmaßnahme bebaubar“, erläuterte Weigl. Das wäre voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2021. „Deshalb sollten wir die Grundstücke auch erst im Vergabejahr 2021 anbieten.“

Johannes Weigl (PF Schönau) fragte nach Grundstücken in Thal, doch auch das sei laut dem Bürgermeister zu früh. Gleiches gelte für Tuntenhausen-Nord. Er sei sich im Klaren darüber, dass ein Grundstück eigentlich zu wenig sei, denn: „Die Nachfrage ist vorhanden und wird sicher nicht weniger.“ Trotzdem gibt es in diesem Jahr nur ein Grundstück.

Einstimmig (20:0) beschloss der Rat die Obergrenzen für Vermögen und Einkommen. Eine Änderung der Bepunktung erschien dem Rat nicht notwendig.

Als Grundstück steht somit nur die Parzelle eins in Innerthann zu einem Preis von 160 Euro pro Quadratmeter zur Verfügung. Erschließungs- und Herstellungsbeiträge sowie sonstige Kosten, die die Gemeinde bereits ausgelegt hat, werden auf den Kaufpreis aufgeschlagen und müssen vom zukünftigen Erwerber getragen werden.

Bewerbungen sind vom 15. Juli bis 31. August möglich. In dieser Zeit erhalten Interessenten auch Bewerbungsanträge und Unterlagen.

Kommentare