Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Viel Freude, viel Lachen und viele Blumen

Ziehensich nach 17 Jahren vom Ehrenamt zurück: (vorn, von links) Anni Amsbeck, Barbara Striels und Elvira Rypocek. Es dankten Vorsitzende Hermine Gerbl (hinten links) und Ehrenvorsitzende Herta Neumaier.ahrens
+
Ziehensich nach 17 Jahren vom Ehrenamt zurück: (vorn, von links) Anni Amsbeck, Barbara Striels und Elvira Rypocek. Es dankten Vorsitzende Hermine Gerbl (hinten links) und Ehrenvorsitzende Herta Neumaier.ahrens

Bruckmühl. – Gerade noch rechtzeitig vor dem erneuten Lockdown haben es die Bruckmühler Senioren geschafft, sich in ihrem Seniorenclub der Arbeiterwohlfahrt (AWO) zu treffen.

Entsprechend gut gelaunt begrüßte die Vorsitzende Hermine Gerbl die Gäste.

Auch der Vorsitzenden war die Freude ins Gesicht geschrieben, konnte sie doch endlich Ehrungen, Verabschiedungen und Geburtstage wieder angemessen begehen. Zunächst bedankte sie sich bei ihrer langjährigen „Mitstreiterin der ersten Stunde“ Hilde Klein. In zahlreichen Anekdoten ließ sie die gemeinsame AWO-Arbeit aus 22 Jahren Revue passieren und überreichte „ihrer Hilde“ unter lang anhaltendem Applaus der Anwesenden ein kleines Geschenk.

Auch für die drei „Veteraninnen“ der Arbeiterwohlfahrt Feldkirchen-Westerham, Anni Amsbeck, Elvira Rypocek und Barbara Striels, die sich nach 17-jähriger Tätigkeit aus dem Ehrenamt zurückziehen, hatte Gerbl einen Abschiedsgruß dabei. Auch Ehrenvorsitzende Herta Neumaier bedankte sich als AWO-„Patentan- te“ bei den Dreien für die gemeinsame Zeit.

Danach folgte endlich wieder die „Rosenzeremonie“ für die Geburtstagskinder. Die „Rosen-Damen“ waren Emmi Geiger, Angelika Fuchs, Hermine Reitmeier, Uschi Fuchs, Johanna Meiereder, Otti Hudrik, Resi Puhl, Leni Schuhmacher, Inge Rohnen und Helga Plenk.cla

Hilde Klein (links) ist eine der AWO-Mitstreiterinnen der ersten Stunde. Für 22 Jahre ehrenamtliche Mitarbeit dankte ihr Hermine Gerbl.

Mehr zum Thema

Kommentare