Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Verteilerzentrumnimmt Formen an

67 Meter lang wird das Verteilerzentrum der Deutschen Post im Gewerbegebiet „Weidach III“ in Westerham.
+
67 Meter lang wird das Verteilerzentrum der Deutschen Post im Gewerbegebiet „Weidach III“ in Westerham.
  • VonManfred Merk
    schließen

Feldkirchen-Westerham – Das Verteilerzentrum der Deutschen Post mit rund 40 Belade- und Stellplätzen im Gewerbegebiet „Weidach III“ in Westerham nimmt Formen an.

Die fast schon vollständig errichtete Halle entsteht nordöstlich des Wendehammers, sie ist 67 Meter lang, 17,20 Meter breit und hat eine Firsthöhe von knapp sieben Metern. Des Weiteren sind 26 überdachte Beladeplätze nord-westlich des Wendehammers vorgesehen.

Die Anfahrtsrampe ist südlich des zusammen dann über 110 Meter langen Gebäudes eingeplant. Dem Vernehmen nach, stören sich einige Westerhamer am typisch post-gelben Anstrich der Außenmauern. Aber es hilft nichts.

Die drei Bauabschnitte an der Walter-Gessner-Straße hat der Bauausschuss im November einstimmig befürwortet. Diese Abstimmung wurde auf Bitte des Antragstellers vorgenommen.

Laut Bauverwaltung wurden im Antrag alle im Bebauungsplan verankerten Festsetzungen erfüllt. Das heißt, dass auch eine sogenannte Genehmigungsfreistellung gereicht hätte. „Auch die vorab im Gutachten festgestellten, geringfügigen Überschreitungen beim Schallschutz sind laut Landratsamt vom Tisch“, so die Bauverwaltung.me

Mehr zum Thema

Kommentare