Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Verheddert im Maschendrahtzaun

Bruckmühl. – Der Neubau eines Dükers unter der Mangfall am Friedhof in Hinrichssegen hat den Markt Bruckmühl insgesamt 300 000 Euro gekostet.

Darüber informierte Bürgermeister Richard Richter auf der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderates. Ursprünglich waren dafür nur 283 000 Euro eingeplant. Das liegt unter anderem an Materialänderungen der Wasserleitung. Eine der Ursachen für die Verteuerung ist aber auch eine Havarie. So stoppte im Juni plötzlich der Rohreinzug, mussten Leitung und Aufweitkopf freigelegt werden, um die Ursache der Havarie zu finden. Dabei stellte sich heraus, dass sich in einer Tiefe von 5,20 Metern ein Maschendrahtzaun um den Aufweitkopf gewickelt hatte. Ein Schaden von 11 000 Euro.

Kommentare