Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Brauchtumspflege in Vagen

Vagener Musi geht zu den jüngsten Zistl-Dirndln zum Waisen

Den Brauch des Waisens pflegt die Vagener Musi: (vorn von links) Josephine, Eva, Marlena und Hans Zistl werden von Franz Kröll junior und Sebastian Weber beglückwünscht.
+
Den Brauch des Waisens pflegt die Vagener Musi: (vorn von links) Josephine, Eva, Marlena und Hans Zistl werden von Franz Kröll junior und Sebastian Weber beglückwünscht.
  • VonManfred Merk
    schließen

Vagen – Geschenke gab es jetzt für Josephine (2) und Marlena (1), die Töchter von Eva und Hans Zistl (vorn, von links) in Vagen.

Den Brauch des Waisens, also des Geschenkeüberbringens, gibt es in vielen alpenländischen Gebieten. Und auch die Vagener Musi pflegt diese Tradition und geht beim ersten Kind eines Mitglieds zum Waisen.

Normalerweise kommen die Musiker schon innerhalb des ersten Lebensjahres, aber das war aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich. Jetzt bekamen Josephine und Marlena nun ihren traditionellen Besuch: Franz Köll junior, der Vorsitzende der Musikkapelle Vagen, und Sebastian Weber, neuer Zweiter Dirigent der Vagener Musi kamen zum Gratulieren und brachten Glückwünsche, Blumen, Spielzeug und ein Geldgeschenk.

Kommentare