Urlaub im Herbst: Warum unsere Kollegin nur 45 Kilometer nach Litzldorf reisen möchte

Britscheln im Jenbach - das wird im Herbst nicht mehr gehen.
+
Britscheln im Jenbach - das wird im Herbst nicht mehr gehen.
  • Katharina Ober
    vonKatharina Ober
    schließen

Meine Familie und ich fahren jedes Jahr im Sommmer an den selben Ort in den Urlaub, in der Gemeinde Bad Feilnbach: Litzldorf. Es sind nur 45 Kilometer von zu Hause. Diesen Herbst wollen wir zum zweiten Mal in diesem Jahr dort Urlaub machen.

Bad Feilnbach/Ebersberg - Es gibt Menschen, die beurteilen einen Urlaub danach, wie weit er vom Heimatort entfernt ist. Wenn man es so betrachtet, machen meine Familie und ich etwas falsch. Denn seit 2015 verbringen mein Lebensgefährte, unser Sohn und ich unseren Sommerurlaub in Bad Feilnbach, meistens in Litzldorf, um genau zu sein. Wir wohnen in Ebersberg, davor wohnten wir im Landkreis Mühldorf.

Lesen Sie auch: Tourismus in Bad Feilnbach: Rund 10.000 Übernachtungen mehr als im Vorjahr

Dieses Jahr denken wir darüber nach, auch die Herbstferien in Litzldorf zu verbringen. Zwei Mal an denselben Ort in den Urlaub innerhalb eines Jahres? Das ist nicht jedermanns Sache, das weiß ich. Aber unsere schon. Und dafür gibt es mehrere gute Gründe:

Bad Feilnbach ist für uns schön, und schnell zu erreichen

Wir finden die Gegend um Bad Feilnbach landschaftlich sehr schön und besonders. Die Berge auf der einen Seite und die weite, ebene Fläche, der man ansieht, dass sie mal eine Moorlandschaft war, auf der anderen. Im Sommer sieht man unendlich viel Grün. Anders als in Orten, die in den Bergen liegen, fühle ich mich in Litzldorf nie eingekesselt.

Auch interessant: Coronavirus in der Region: Diese Woche gehen die Fallzahlen etwas zurück

Ich kann die beeindruckende Größe der Berge auf mich wirken lassen und auch die Weite und Freiheit vor den Bergen. Diese Kombination finde ich sehr schön und sie entspannt mich. Außerdem haben wir die Wahl, wie anspruchsvoll unsere Wanderungen werden.

Litzldorf ist seit fünf Jahren unser Sommer-Urlaubsort. Dieses Jahr wollen wir auch im Herbst unsere Ferien dort verbringen.

Wir können den Wendelstein von zu Hause aus sehen

Was mich auch entspannt, ist die Tatsache, dass ich es nicht weit in den Urlaub habe: rund 45 Minuten und wir sind am Wendelstein. Wir können ihn den Rest des Jahres ja sogar von Ebersberg aus gut sehen. Gerade für die Herbstferien, die ja nicht so lang sind, wie die Sommerferien, finde ich es sehr praktisch und entspannend, den Urlaubsort quasi vor der Nase zu haben.

Eine andere Jahreszeit erleben

2015 waren wir zum ersten Mal im Urlaub in Litzdorf. Es waren immer Sommerurlaube mit viel Sonne, die manchmal zu heiß zum Wandern waren. Aber fürs Freibad waren viele perfekte Sommertage dabei. Oder für ein Fußbad im Jenbach. Im Herbst wird das anders sein. Wenn die Herbstferien beginnen, ist der goldene Oktober schon vorbei, aber für lange Spaziergänge nahe der Sterntaler Filze und den Leibl-Weg entlang wird das Wetter passen.

Im Herbsturlaub die Natur beobachten

Kühe gehören zum Urlaub im Sommer immer dazu. Auch das könnte in den Herbstferien anders aussehen.

Und dabei können wir drei sehen, wie sich die Natur verändert hat. Wie sieht der Wald, wie sehen die Wiesen drei Monate später aus? Keine Mücken mehr in der Sternthaler Filze! Welche Vögel können wir dort im Herbst noch beobachten? Und: Wo sind die Kühe, die wir im August noch auf ihren Wieden – sehr ausgiebig – beobachtet haben? Immer noch draußen oder im Stall?

Herbst statt Hitze und Hagel

Im Sommer ist alles grün, es gibt Gewitter. Von einem, bei dem es sogar hagelte, spricht unser Sohn noch zwei Jahre später: Wie mitten im Sommer Eisstücke im Gras lagen, die er dann eingesammelt hat, um zu beobachten, wie schnell sie schmelzen.

Buntes Herbstlaub, Rauhreif, Kälte oder sogar Schneeflocken haben wir noch nie in Litzldorf und Bad Feilnbach erlebt. Und genau das macht es interessant!

Wir haben noch so viel vor!

Auch wenn wir schon seit Jahren in Litzldorf und Bad Feilnbach Urlaub machen: Jedes Jahr gibt es Dinge, die wir uns vornehmen und trotzdem nicht schaffen. Diesen Sommer waren wir nicht am Spielplatz in Au und hatten keine Zeit, beim Lieblingswirt zu essen. Und ich war nicth an der Schwefelquelle. Die Männer waren nur zu zweit. Den Body2Brain-Weg möchte ich schon seit Jahren ausprobieren und habe es noch immer nicht getan.

Draußen sein in Litzldorf

Der Sommer in Bad Feilnbach und Litzldorf ist oft so schön und heiß, dass wir nichts unternehmen, und nur baden gehen. Das kann uns im Herbst nicht passieren! Sollte es sehr kalt werden, können wir uns dementsprechend anziehen. Um draußen zu sein, gibt es im Herbst keine Ausreden für uns.

An der frischen Luft zu sein, mögen wir drei im Herbst mindestens genauso gerne wie im Sommer. Die frische Luft rund um den Wendelstein, die mögen wir aber besonders gern. Wir freuen uns schon darauf, im Herbst zurückzukommen.

Kommentare