Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ort Bad Feilnbach verbindet

Ukrainisches Kulturprogramm als Dankeschön an die Gemeinde

Die ukrainischen Flüchtlinge bedanken sich bei (In der Mitte, mit Bild) Bürgermeister Anton Wallner für die Aufnahme in seiner Gemeinde.
+
Die ukrainischen Flüchtlinge bedanken sich bei (In der Mitte, mit Bild) Bürgermeister Anton Wallner für die Aufnahme in seiner Gemeinde.
  • VonPeter Strim
    schließen

Familien aus der Ukraine bedanken sich bei der Gemeinde Bad Feilnbach fürihre Aufnahme.

Bad Feilnbach – Am Dreikönigstag feiern orthodoxe Christen in aller Welt ihr Weihnachtsfest. In Bad Feilnbach teilen derzeit Familien aus der Ukraine, die wegen des Krieges ihre Dörfer verlassen mussten, ihre Freude über die Geburt des Jesuskindes. Zur Tradition gehören entsprechende Lieder und Texte von Kindern, die von Haus zu Haus ziehen und gute Wünsche überbringen.

Die Mädchen und Buben gemeinsam mit ihren Müttern und Vätern machten im Rathaussaal halt, um der Gemeinde und den Mitgliedern der Ukrainehilfe Bad Feilnbach ein Dankeschön entgegenzubringen. Mit den neuen Bürgern, die eine vorübergehende Heimat suchten, Weihnachten zu feiern, war ein Anliegen von Bürgermeister Anton Wallner, von der Sozialreferentin der Gemeinde Vroni Gasteiger sowie von Josef Rauscher und Eugen Thierauf. Einige Bürger hatten für die Kinder eine kleine Überraschung mitgebracht.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier.

Für Olena Tanassewitsch als Dolmetscherin und ihren Landsleuten war es ein besonderes Anliegen, mit einem Kulturprogramm an ukrainischen Liedern Danke zu sagen. Dazu hatte die Gemeinschaft aus der Ukraine auch zwei Weihnachtslieder in deutscher Sprache einstudiert und vorgetragen. Die Familien, meist Frauen und Kinder, seien Tanassewitsch zur Folge mit Menschlichkeit von den Bürgern der Gemeinde aufgenommen worden.

Der Krieg, so Tanassewitsch, habe vieles zerstört. Wichtig sei nun Friede, aber auch die Hoffnung auf Sieg, um zurückkehren zu können. Bad Feilnbach sei eine vorübergehende Heimat. Ein Bild von einer ukrainischen Künstlerin mit der Fahne Bayerns und der Ukraine sowie ein Apfel als Symbol von Bad Feilnbach soll die Verbundenheit zum Ausdruck bringen.

Mehr zum Thema

Kommentare