Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Wer beerbt den Haftlmacher?

Tuntenhauser Theaterensemble spielt im Januar „Da Haftlmacher“

Die Theaterspieler proben schon eifrig.
+
Die Theaterspieler proben schon eifrig.

Das Tuntenhauser Theaterensemble probt den Dreiakter von Peter Landstorfer „Da Haftlmacher“, der im Januar im Gasthaus Schmid in Tuntenhausen zur Aufführung kommt. Darin wird darum gestritten, wer es schafft seine Eigenheiten abzulegen, denn nur so gelangt man an das Erbe des Haftlmachers.

Tuntenhausen – Mit dem Dreiakter „Da Haftlmacher“ von Peter Landstorfer melden sich die Theaterspieler aus Tuntenhausen zurück. Im Mittelpunkt steht ein Wettstreit zwischen Männer und Frauen um das Erbe des verstorbenen Haftlmachers. Um daran zu kommen, muss jede Person ihre jeweils größten Eigenheiten und Marotten ablegen. Das war der letzte Wille des Haftlmachers. Den Pfarrer, gespielt von Konrad Krichbaumer, ernannte er vor seinem Ableben zum Schiedsrichter, als neutrale Instanz.

Zehn Schauspieler – zehn Hauptrollen

Regisseurin Silke Krichbaumer gelang es, die Rollen ideal zu besetzen. Alle zehn Schauspieler sind gefordert und haben Hauptrollen. Beppo Krause überzeugt als Wirt Hans Schredl, der in seiner Ehe wenig zu melden hat und ehrfurchtsvoll die Kommandos seiner herrischen Frau, gespielt von Evi Mehringer, ausführt. Ähnlich angespannt ist die Beziehung zwischen dem Kohlendantler Peter Aschenbrenner alias Lukas Eisner seiner stets schmutzig gekleideten Frau Briketta, gespielt von Sophia Wagner. Für viele Lacher sorgt die Hebamme Musch Nabler, gespielt von Kathi Reil, die verzweifelt versucht, ihre schroffe Ausdrucksart zu ändern sowie die Metzger-Witwe Lorelei Bremsinger, gespielt von Elisabeth Bachl, die regelrecht Jagd auf Männer macht.

Schauspiel mit Gesangseinlage und Spezialeffekten

Josef Paul amüsiert als Schweinezüchter Schorsch Schwartl, der passenderweise eine Vorliebe für Leberkäse hat. Der spielsüchtige Ludwig Zinker, gespielt von Josef Merk, und Alois Gröbmaier als der Haftlmacher runden das Ensemble ab. Das Stück bietet eine Gesangseinlage sowie Spezialeffekte beim Auftritt des Haftlmachers. Es wird im Gasthaus Schmid in Tuntenhausen aufgeführt. Termine sind am Freitag, 6. Januar, um 14 Uhr, Samstag, 7. Januar, um 20 Uhr, Sonntag, 8. Januar, um 19 Uhr, Samstag, 14. Januar, um 20 Uhr, Sonntag, 15. Januar, um 19 Uhr, und am Samstag, 21. Januar, um 20 Uhr.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier. +++

Karten gibt es im Vorverkauf bei Familie Bachl, Fasanenweg 6, unter Telefon 08067/8814964, Restkarten an der Abendkasse.

Mehr zum Thema

Kommentare