Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


CORONA-SCHUTZIMPFUNG

Tuntenhausener Senioren kommen mit ehrenamtlicher Hilfe zum Impftermin und ins Impfzentrum

Auch in der Gemeinde Tuntenhausen ergeben sich viele Fragen und Probleme bezüglich der Fahrten der betagten Bürger zum Impfzentrum nach Rosenheim. Vor allem die Seniorenbeauftragten der Gemeinde und die Nachbarschaftshilfe Tuntenhausen werden zunehmend um Hilfe gebeten.

Tuntenhausen – „Fahrten mit dem Taxi nach Rosenheim sind aufgrund der langen Strecke relativ teuer“, weiß Maria Breuer von der Nachbarschaftshilfe. „Die Krankenkassen übernehmen die Fahrtkosten nur bei Menschen mit einem Pflegegrad von drei mit Mobilitätseinschränkung, mit Pflegegrad vier oder höher oder von Menschen mit einem Schwerbehindertenausweis mit den Merkzeichen aG/Bl/H.“ Alle Personen, auf die das zutrifft, könnten also mit dem Taxi fahren und sollten schon bei der Terminvereinbarung sagen, dass es sich um eine Krankenfahrt handelt.

„Leider ist die Idee, ein Impfmobil nach Tuntenhausen zu holen und dort eine größere Anzahl Impfwilliger zusammenzubringen derzeit nicht durchführbar“, bedauert Breuer.

Lesen Sie auch: Impfzentrum Rosenheim: Impfwillige müssen Schlangestehen bei Frost und Frühlingssonne

Die zuständigen Behörden haben das Problem der weiten Anfahrten für die im Augenblick vordringlich zu Impfenden – Menschen über 80 Jahre – erkannt. Deshalb sollen sobald es irgendwie möglich ist, auch die Hausärzte impfen dürfen. Das wird die Situation sicher deutlich entschärfen. „Bis dahin stehen in der Gemeinde Tuntenhausen einige ehrenamtlich Helfer zur Verfügung, die Fahrten nach Rosenheim dankenswerterweise übernehmen“, informiert Breuer.

Sie empfiehlt, in Vorbereitung der Impfung folgendes: „Grundsätzlich wäre es wichtig für alle Bürger – egal ob jung (über 18 Jahre) oder alt, sich registrieren zu lassen. Das erleichtert dem Impfzentrum die Terminplanung.“

Zudem sollte zunächst im Familien- und Freundeskreis nach Hilfe bei der Anmeldung und Fahrmöglichkeiten gefragt werden. Bestehe dort keine Möglichkeit, sollten entweder Taxiunternehmen oder die Ehrenamtlichen so früh wie möglich angefragt werden: „Am besten gleich, wenn der Impftermin bekannt ist“, damit wir planen können“, bittet Maria Breuer.

Das könnte Sie auch interessieren: Kunden strömen teils in die Läden – So öffneten Gärtnereien, Baumärkte und Friseure in der Region

Sollten schon bei der Anmeldung für einen Impftermin über Handy oder Computer Probleme auftauchen, stehen Seniorenbeauftragte und Nachbarschaftshilfe der Gemeinde zur Seite.

Der Kreis der vordringlich zu Impfenden umfasst im Augenblick neben den über 80-jährigen Mitbürgern unter anderem auch Pflegepersonal. Für diesen Personenkreis und auch für die Über-70-Jährigen, die als nächste zur Impfung zugelassen werden, sind die Ehrenamtler natürlich auch da.

Bürger, die Hilfe suchen, werden gebeten, sich an die Seniorenbeauftragten Juliane Korn unter Telefon 0 80 67/14 87 oder die Einsatzleitung der Nachbarschaftshilfe Tuntenhausen Juana Voracek unter der 0 80 67/9 09 88 44 zu wenden und gegebenenfalls den Anrufbeantworter zu nutzen.

Sprechstunde für Senioren

Eine Seniorensprechstunde findet am Donnerstag, 4. März, von 10 bis 11 Uhr, im Rathaus Tuntenhausen statt. Wer einen Termin wünscht, bekommt diesen nach telefonischer Voranmeldung bei der Seniorenbeauftragten Juliane Korn unter der 0 80 67/14 87 oder in der Gemeinde unter der 0 80 67/9 07 00.

Kommentare