Tuntenhausen: Wasser muss weiter abgekocht werden

In den Ortschaften Schönau, Biberg und Söhl muss das Wasser auch weiterhin abgekocht werden.

Tuntenhausen –Wie Sebastian Eder, der Vorsitzende des Wasserbeschaffungsverbandes Schönau-Biberg, gestern mitteilte, hat die Chlorung des Trinkwassers inzwischen begonnen. Bis allerdings das Chlor im gesamten Leistungsnetz verteilt ist, und auch an den Endpunkten die vom Gesundheitsamt Rosenheim geforderte Konzentration erreicht ist, dürften noch mehrere Tage vergehen. Deshalb wird dringend empfohlen, das Wasser bei einer Temperatur von etwa 100 Grad Celsius einmal sprudelnd aufzukochen und eine nachfolgende Abkühlzeit von etwa zehn Minuten einzuhalten, um Keime effektiv abzutöten. Das gilt vor allem, wenn das Wasser zum Trinken, für Eiswürfel und zur Zubereitung von Getränken und Nahrung insbesondere für Säuglinge, alte und kranke Personen genutzt wird. Auch Salate, Gemüse und Obst sollten nur mit abgekochtem Wasser abgewaschen werden. Wer zum Spülen von Gefäßen und Geräten, in denen Lebensmittel zubereitet oder aufbewahrt werden, keine Geschirrspülmaschine nutzt, sollte dafür ebenfalls abgekochtes Wasser verwenden. Ebenso wird empfohlen, das Wasser zum Zähneputzen und zur Mundpflege sowie für medizinische Zwecke wie das Reinigung von Wunden oder eine Nasenspülung vorher abzukochen.

Kommentare