Tuntenhausen: Hochwasser kostet 29742 Euro

Das Augusthochwasser forderte den Feuerwehren der Gemeinde Tuntenhausen enorm viel ab: Sie rückten zu 30 Einsätzen aus und waren mit 285 Kameraden insgesamt 994 Stunden im Einsatz.

Tuntenhausen – Diese Statistik legte die Verwaltung dem Gemeinderat Tuntenhausen vor. Verbunden mit dem Vorschlag, auf die Berechnung der Einsatzkosten in Höhe von 29 742 Euro zu verzichten.

„Grundsätzlich hätte die Gemeinde die Verpflichtung, Begünstigte von Feuerwehreinsätzen zur Kostenerstattung heranzuziehen, wenn diese nicht dem abwehrenden Brandschutz dienen oder im Artikel 28 des Bayerischen Feuerwehrgesetzes als Ausnahmen benannt sind“, informierte Tuntenhausens Bürgermeister Georg Weidl.

Es liege im Ermessen der Gemeinde, ob sie einen Kostenersatz verlange. Mit dem eindeutigen Entscheid von 19:0 Stimmen befürwortete der Gemeinderat den Verzicht auf die Einsatzkosten, wie schon bei den Hochwassereinsätzen von 2006 und 2013.

Johannes Weigl, Gemeinderat und aktiver Kamerad aus Schönau, fragte an, ob es Unternehmen gebe, die den Ausfall der bei ihnen tätigen Kameraden der Gemeinde in Rechnung stellten. Nach Meinung des Bürgermeisters seien das höchstens vier oder fünf, allerdings nur auswärtige und keines aus der Gemeinde. ka

Kommentare