Trost vom heiligen Rochus

Die Rochus-Kapelle in Waith steht nach wie vor offen und bietet Raum für ein stilles Gebet.

Bruckmühl. – Bedingt durch die Corona-Krise sind viele Menschen beunruhigt und suchen gerade am Beginn der Karwoche Trost und Zuversicht in ihrem Glauben.

Die Waither Rochus-Kapelle im Herzen der zur Marktgemeinde Bruckmühl zählenden Ortschaft, bietet dem Einzelnen den Raum für ein stilles, persönliches und kraftspendendes Gebet.

Der heilige Rochus wird verehrt als Schutzpatron gegen Pest und Seuchen, als Schutzheiliger der Krankenhäuser, Ärzte, Chirurgen und Apotheker. Seit Mitte des 15. Jahrhunderts wird der Schutzpatron als einer der volkstümlichsten Heiligen geehrt. Darstellungen zeigen ihn oft an der Seite des heiligen Sebastian, auch in der Waither Kapelle steht er ihm links am Altar zur Seite. Der Gedenktag des heiligen Rochus ist der 16. August, der auch in diesem Jahr traditionell in der Wai ther Kapelle mit einem gemeinsamen Gebet begangen wird. In den Sommermonaten ist die Kapelle am Wochenende tagsüber immer geöffnet. Bei Interesse schließen Hans und Marianne Schmid die Kapellenpforte jederzeit gerne auf, ein Klingeln bei den Anwohnern neben der Kapelle genügt. woj

Kommentare