Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


117 Vereine sagen ihr Kommen zu

Trachtenverein „D’ Mangfalltaler“ Westerham richtet Gaufest 2024 des Gauverbandes I aus

Haben allen Grund zur Freude: (von links) Flori Niedermeier, stellvertretender Gauvorsitzender, Festleiter Michi Weber, Schorsch Berndl, der Vorsitzende der Mangfalltaler, Gauverbands-Chef Michi Hauser, Bürgermeister und Gebietsvertreter Hans Schaberl sowie Fred Gehmacher, der stellvertretende Vorsitzende des Gauverbandes.
+
Haben allen Grund zur Freude: (von links) Flori Niedermeier, stellvertretender Gauvorsitzender, Festleiter Michi Weber, Schorsch Berndl, der Vorsitzende der Mangfalltaler, Gauverbands-Chef Michi Hauser, Bürgermeister und Gebietsvertreter Hans Schaberl sowie Fred Gehmacher, der stellvertretende Vorsitzende des Gauverbandes.

Das Gaufest 2024 des Gauverbandes I findet in Westerham statt. Die Delegiertenversammlung stimmte dem Antrag des Trachtenvereines „D‘ Mangfalltaler“ einstimmig zu.

Feldkirchen-Westerham – Freude und Jubel waren groß, als die Delegierten der Vereine des Gauverbands I, des größten Gautrachtenverbandes Bayerns, einstimmig für die Vergabe des Gaufestes 2024 an die „Mangfalltaler“ Westerham votierten.

Eindeutiger hätte das Ja nicht sein können. Zahlreiche Vereinskameraden begleiteten Schorsch Berndl, den Vorsitzenden des Trachtenvereins, und den künftigen Festleiter Michi Weber, um die Bewerbung auszusprechen und gleichzeitig das Ergebnis „live“ zu erleben.

Trachtenverein feiert 125-jähriges Bestehen

Der Grund zum Feiern liegt auf der Hand. Im Jahre 2024 feiert der Westerhamer Trachtenverein sein 125-jähriges Gründungsjubiläum. Die Entscheidung, dieses Fest groß zu feiern und sich für dieses Jubiläum um das Gaufest zu bewerben, hat der Verein schon vor geraumer Zeit gefällt.

Drei Gaufeste richteten die Westerhamer schon aus. 1924, 1949 – das erste nach dem Zweiten Weltkrieg – und 1999 zum 100-jährigen des Trachtenvereins.

Bei der Unterzeichnung der Gaufestvereinbarung: Schorsch Berndl (links) und Michi Hauser.

2024 wird es nun zum vierten Mal so weit sein, dass die dem Gauverband I angeschlossenen 117 Vereine in Westerham zu Gast sein werden.

Großer Jubel herrschte bei den Mitgliedern des Trachtenvereins „D‘Mangfalltaler“.

„Es ist ein absoluter Höhepunkt für unser Vereins- und für das gesamte Dorf- und Gemeindeleben“, so schon die Worte bei der Bewerbung. Dies unterstrich auch Hans Schaberl, der Bürgermeister der Gemeinde Feldkirchen-Westerham, der ebenso um Zustimmung bat und gleichzeitig die volle Unterstützung der Gemeinde zusicherte. Schaberl ist zugleich Gebietsvertreter im Gebiet „Mangfall“, einem von acht Gebieten im großen Gauverband I.

„Mit unserem 23-jährigen Vorplattler Michi Weber, der sich bereit erklärt hat, als Festleiter zu fungieren, und den Ausschussmitgliedern steht eine bewährte Mannschaft bereit, um das Gaufest zu stemmen“, so Schorsch Berndl. „Unsere starke Jugend und die Aktiven stehen in den Startlöchern, der ganze Verein mit der Ortsgemeinschaft ist in gespannter Vorfreude“, so Berndl.

Urgestein der Trachtler

Thomas Bacher, der 1906 den einzigartigen Stopselhut der Westerhamer Trachtler einführte, wird heute noch verehrt. Er war nicht nur der wohl bekannteste Haberer, sondern auch Gauvorstand im Gauverband I und Vereinigten-Vorstand, der nach dem Zusammenschluss zum Bayerische Trachtenverband wurde. Wer hätte damals wohl gedacht, dass er damit den Grundstein für ein Gaufest mit bis zu 8 000 aktiven Trachtlern legen würde.

Mehr zum Thema

Kommentare