Der Trachtenverein Almarausch feiert hundertjähriges Bestehen

Das Gedenken an die Gründerväter des Trachtenvereins Almarausch ließen sich die Ostermünchener nicht nehmen. Sie trafen sich am Samstagabend am Kriegerdenkmal. Stache

Ostermünchen. –- Vor genau 100 Jahren, am 14. März 1920, wurde der Trachtenverein Almarausch gegründet.

Nun, zum 100-jährigen Jubiläum, gedachten die Nachfolger am Kriegerdenkmal dem Gründungsakt.

Der geplante Jubiläumsabend „100 Jahre Trachtenverein Ostermünchen“ mit Gottesdienst und Kranzniederlegung musste allerdings aufgrund des Coronavirus abgesagt werden. „Wir sind es unseren Vorgängern aber schuldig, genau am Gründungstag an sie zu denken“, meinte Vorsitzende Brigitte Kiemer. Deshalb traf sich ein kleiner Kreis zu einer Kranzniederlegung: Die Vorstandschaft und Ausschuss, fünf Musiker sowie Pfarrer Bruno Bibinger nahmen an der Zeremonie teil.

Mit Stolz und großer Freude blickt der Trachtenverein auf 100 Jahre Vereinsleben zurück. „Vergelt’s Gott allen, die dazu beigetragen haben“, so Kiemer. „Wir ernten heute die Früchte der Arbeit unserer Gründerväter.“ Außerdem soll das Jubiläum dazu motivieren, Ansporn, Zeit, Kraft und Ideen in den Verein hinzutragen, Tradition und Werte zu erhalten und an junge Menschen weiterzugeben. Als Zeichen des Erinnerns legten die Vereinsvertreter einen Kranz nieder. In den Fürbitten standen die Verstorbenen sowie alle Opfer von Kriegen und gewaltsamen Auseinandersetzungen im Mittelpunkt.

Das Ende bildete das gemeinsame Singen der Bayernhymne. Kiemer wünschte allen Gesundheit, um im Juli das Doppeljubiläum des Gaufestes und das 100. Gründungsfest feiern zu können. ws

Kommentare