19 Tonnen Sand und Kalk entfernt

19 Tonnen Sand, Steine und Kalkablagerungen wurden jetzt aus den Rohren herausgespült. merk

Feldirchen-Westerham –  Die nur alle paar Jahre stattfindende Überprüfung des Schierbachs in Westerham hat gezeigt, dass über die Rohre des über weite Strecken im Erdboden verlaufenden Schierbachs das Regenwasser kaum noch abfließen kann.

Der etwa einen Kilometer lange Schierbach ist ein Gewässer der sogenannten dritten Ordnung.

Die Pflege ist eine Aufgabe der Gemeinde. Das Regen- und Oberflächenwasser kommt aus der Parkanlage der Akademie der Industrie- und Handelskammer, läuft dann unter der Westerhamer Straße hindurch, weiter zum Schrannenweg und bis zur Apotheke. Die restlichen 100 Meter bis zur Peter-und-Paul-Kirche sind ebenfalls verrohrt.

„Aus dieser Engstelle hat ein von der Gemeinde beauftragtes Unternehmen rund 19 Tonnen Sand, Steine und Kalkablagerungen herausgespült“, berichtete Michael Schiller von der Bauverwaltung der Gemeinde Feldkirchen-Westerham.

An besonders schwierigen und verlegten Stellen musste das Material mit einer Kettenschleuder herausgefräst werden. Für diese Unterhaltsmaßnahme musste die dafür zuständige Gemeinde rund 20 000 Euro aufwenden. me

Kommentare