SCHÖN-KLINIK MITARBEITER BEGEISTERN MIT VIDEO

Therapiehündin Emma aus Bad Aibling heimlicher Star bei Jerusalema-Challenge

Videos zur Jerusalema-Challenge im Internet gibt es gerade viele. Doch in dem Beitrag der Mitarbeiter der Schön-Klinik Bad Aibling Harthausen gibt es mit Therapiehündin Emma einen besonderen Star. Die User sind begeistert.

Bad Aibling – Auch in herausfordernden Zeiten stehen die Mitarbeiter der Schön-Klinik Bad Aibling Harthausen als Team zusammen und verbreiten Optimismus. Das haben sie jetzt mit der Teilnahme an der sogenannten „Jerusalema Challenge“ zum Ausdruck gebracht. Rund 50 Personen haben an unterschiedlichen Orten vor und in der Klinik gemeinsam getanzt, und sogar Therapiehündin Emma schwingt die Pfoten. Die Klickzahlen gehen steil nach oben, schon nach nur einem Tag haben sich mehr als 8000 User das Video angesehen.

Zu dem Lied „Jerusalema“ der Südafrikaner Master KG und Nomcebo Zikode werden seit Monaten im Internet Tanzvideos aus aller Welt unter dem Schlagwort #jerusalemadancechallenge verbreitet. Die Mitarbeitenden der Schön Klinik Bad Aibling Harthausen haben jetzt in ihrer Freizeit ebenfalls ein gut dreiminütiges Tanz-Video produziert, das Lebensfreude und Zusammenhalt auch angesichts der aktuellen Herausforderungen ausstrahlt (https://www.youtube.com/watch?v=pTe-JvhAm6c).

„Für einen Moment die Pandemie-Situation vergessen“

„Wir haben an der ‚Jerusalema Challenge‘ mitgemacht, um gemeinsam als Klinik-Team wie Millionen andere Menschen Teil des weltweiten Gedankens zu sein: Für einen Moment die Pandemie-Situation zu vergessen und den Menschen durch diese Aktion ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Ich bin begeistert, wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich so spontan bereit erklärt haben mitzumachen. Das zeigt einmal mehr, dass wir als Team auch in schwierigen Zeiten zusammenstehen“, zeigt sich Klinikleiterin Anja Dieterle stolz.

Sie zaubert den Menschen ein Lächeln ins Gesicht

Der heimliche Star des Videos ist Emma, einer der zwei Therapiehunde der neurologisch-orthopädischen Fachklinik. In ihrer Arbeit mit Patienten und Angehörigen des Alzheimer Therapiezentrums sind die vierjährige Emma und Therapeutin Heike Ohm es gewohnt, Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. „Aber das hier war schon ein besonderer Spaß und ein echter Lichtblick in dieser Zeit“, sagt Ohm. Die Produktion des Videos erfolgte unter strikter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln sowie mit Mund-Nasen-Schutz, betonen die Beteiligten. re

Kommentare