Team des Jugendzentrums in Bad Aibling ist startklar

Einsatzbereit zeigen sich (von links) Leiterin Mira Struckmeier, die Pädagoginnen Lena Kruse und Kathrin Schlierkamp sowie Martin Anzinger, Freiwilliger im Sozialen Jahr (FSJ). Mit vielen Ideen gehen sie im Jugendzentrum ans Werk.
+
Einsatzbereit zeigen sich (von links) Leiterin Mira Struckmeier, die Pädagoginnen Lena Kruse und Kathrin Schlierkamp sowie Martin Anzinger, Freiwilliger im Sozialen Jahr (FSJ). Mit vielen Ideen gehen sie im Jugendzentrum ans Werk.

Das Team des Jugendzentrums (JUZ) des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in Bad Aibling ist wieder komplett.

Bad Aibling – Neben Mira Struckmeier als Leitung und Martin Anzinger als Freiwilliger im Sozialen Jahr (FSJ) im Bereich Kultur bereichern Kathrin Schlierkamp und Lena Kruse das Team an der Westendstraße. „Es freut uns sehr, dass wir trotz der momentanen Herausforderungen in der Corona-Pandemie mit Kathrin und Lena zwei neue Pädagoginnen im JUZ willkommen heißen können“, sind sich Amelie Guggenberger, Teamleiterin des BRK-Kreisverbandes, und JUZ-Leiterin Struckmeier einig. Nach zehn Jahren im Aiblinger JUZ hatte sich Harald Artmaier für eine berufliche Veränderung entschieden.

Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite

Mit vielen Ideen und Projekten wollte das JUZ-Team Anfang Dezember in die gemeinsame Arbeit starten – doch es kam anders. Mit der neuen Infektionsschutzverordnung sind Angebote der Jugendarbeit – ausgenommen die Einzelfallhilfe – in Präsenz vorerst bis zum 10. Januar untersagt. Es heißt wieder: Umdenken, anpassen und flexibel reagieren.

Über die Weihnachtsferien steht das Team täglich (außer an Feiertagen und am Wochenende) von 13 bis 18 Uhr für Einzelgespräche im JUZ zur Verfügung. Die Planungen für 2021 laufen. So entwickelt Kruse diskriminierungskritische Angebote, die im neuen Jahr starten sollen. Schlierkamp kümmert sich um die Kooperationen mit Schulen sowie externen Organisationen und entwickelt neue Projekte. Anzinger als kreativer und handwerklicher Kopf im Jugendzentrum bietet unter dem Motto „Handwerk im JUZ“ Möglichkeiten, sich kreativ auszutoben. JUZ-Leiterin Struckmeier freut sich besonders auf die Organisation des Jubiläums „Zehn Jahre Aiblinger Jugendzentrum in der Westendstraße“ im kommenden Jahr. Das Team ist sich einig: „Wir hoffen, dass wir im Januar 2021 unsere Türen wieder öffnen können und dann die Möglichkeit haben, auch wieder persönlich mit den Aiblinger Jugendlichen in Kontakt zu treten.“. Die Kontaktdaten des Teams sowie Informationen zum Jugendzentrum gibt es unter www.juz-aibling.de und unter @juzaibling inden gängigen Plattformen der sozialen Medien.

Kommentare