Suppe essen für Ecuador – knapp 1000 Euro gespendet

Vor über 30 Jahren wurde in Au das „Katholische Landvolk“ für die Pfarreien Au und Kematen/Dettendorf gegründet.

Wenige Jahre danach wurde das „Fastenessen“ ins Leben gerufen und die Aktion hat bis heute im Pfarrheim St. Martin Bestand: Heuer übernahmen die Firmlinge die Ausgabe des Pichlsteiner Eintopfs und der Getränke – unser Foto zeigt die Firmlinge Sonja Schmid (links) und Ida Eirainer. Am 26. Juni werden sie in der Auer Pfarrkirche das Sakrament der Firmung empfangen. Erwin Dürr begrüßte die Gäste, unter ihnen Pater John. Durch das Fastenessen werden Projekte in Ecuador unterstützt. So werden Herde angeschafft, damit die Menschen an offenen Feuerstellen keine Atemwegserkrankungen bekommen. Nach dem Essen wurden auch Kaffee und Kuchen angeboten – gespendet wurden knapp 1000 Euro. K. Baumann

Kommentare