Stühle und Co. für rumänische Kinder

„Orfanis“-Vorsitzender Wolfgang Fuoss (Mitte) kam jetzt nach Bad Aibling, um die ausrangierten Möbel von Rektor Wolfgang Baumann entgegenzunehmen. Vor Ort war auch Vize- Bürgermeisterin Kirsten Hieble-Fritz.
+
„Orfanis“-Vorsitzender Wolfgang Fuoss (Mitte) kam jetzt nach Bad Aibling, um die ausrangierten Möbel von Rektor Wolfgang Baumann entgegenzunehmen. Vor Ort war auch Vize- Bürgermeisterin Kirsten Hieble-Fritz.

Bad Aibling – Tafeln, Stühle, Tische, Tageslichtprojektoren und Musikinstrumente hat die Bad Aiblinger St.-Georg-Schule jetzt Richtung Osten verschickt.

Die Hilfsorganisation „Orfanis“ hat die ausrangierten Gegenstände abgeholt und an Schulen in Rumänien gebracht. „Ich freue mich, dass die Gegenstände dort Verwendung finden“, sagt Rektor Wolfgang Baumann auf Anfrage der OVB-Heimatzeitungen.

Vor rund vier Monaten hat er sich überlegt, was mit den alten Schulmöbeln passieren könnte. Zunächst hat sich der Rektor an den Wasserburger Verein „Hilfe für rumänische Waisenkinder“ gewandt. Die wiederum verweisen Baumann an „Orfanis“, da sie selbst so eine große Spende nicht nach Rumänien bringen könnten. Der Verein mit Sitz in Baden-Württemberg gab Baumann grünes Licht. Jetzt kam der „Orfanis“-Vorsitzende Wolfgang Fuoss mit weiteren Helfern und zwei Fahrzeugen in die Kurstadt. Dort wurden die ausrangierten Möbel bis dato in der Turnhalle gelagert. Die Fahrzeuge wurden beladen und los ging es Richtung Osten. Über Linz, Wien und Budapest erreichten sie Rumänien. Rund 3600 Kilometer legte das „Orfanis“-Team insgesamt zurück. Vollbracht ist es allerdings noch nicht: Sie kommen wieder nach Bad Aibling, um die restlichen ausrangierten Möbel abzuholen und nach Rumänien zu bringen. iw

Kommentare