Stockschützen jetzt endlich auch im Bad Aiblinger Sportpark

Hubert Weigl, Vorstand der Mietrachinger Freizeitschützen, Bürgermeister Stephan Schlier und Sportreferent Erwin Kühnel (von links) durchschneiden das Band zur symbolischen Übergabe der Stockbahnen.  re
+
Hubert Weigl, Vorstand der Mietrachinger Freizeitschützen, Bürgermeister Stephan Schlier und Sportreferent Erwin Kühnel (von links) durchschneiden das Band zur symbolischen Übergabe der Stockbahnen. re

Mit der Übergabe der Stockbahnen an die „Freizeitschützen Mietraching“ im B&O-Gelände erfüllte sich das Sprichwort „Was lange währt, wird endlich gut“.

Von Uwe Hecht

Mietraching –Die Geschichte dieser Bahnen geht zurück bis ins Jahr 1977, als unter den beiden Mietrachinger Bürgermeistern Isidor Bachmeier und Willy Lindl die einst selbstständige Gemeinde Mietraching ein Grundstück erworben wurde, auf dem heute das Gemeindehaus steht.

Hoffnung währte bereits seit 2010

Die Fläche davor wurde grob asphaltiert und darauf frönten die Miadakina dem Asphaltschießen. Sehr engagiert in Sachen Stockschießen war damals bereits Reinhold Schäfer, Vorsitzender des Mietrachinger Stopselclubs, unter dessen Ägide 30 Stöcke gekauft wurden.

Im Jahr 2010 beantragte die Interessengemeinschaft Mietraching erstmals bei der Stadt Bad Aibling die Errichtung eigener Stockbahnen, da die bisherige Möglichkeit vor dem Gemeindehaus nicht mehr zur Verfügung stand.

Lesen Sie auch:

Bad Aibling und das öffentliche Leben in Coronazeiten: „Die Stimmung ist im Keller

Vertraglich vereinbart wurde dann, dass die Mietrachinger auf einer bestehenden Fläche im Sportpark auf dem ehemaligen Basketball-Platz schießen konnten. Als 2015 die Mietrachinger Freizeitschützen gegründet wurden, kam erneut Bewegung in die Sache. Der damalige zweite Bürgermeister und Sportreferent Erwin Kühnel unterstütze den erneuten Antrag, einen günstiger gelegenen Platz für die Stockbahnen zu finden.

Dieser fand sich nun neben der Basketball-Halle und im Herbst 2019 begannen die Bauarbeiten, welche von einem örtlichen Garten- und Landschaftsbauunternehmen durchgeführt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mietraching: Aus dem beliebten Peissnhof soll jetzt ein Lokal werden

Bürgermeister Stephan Schlier, der mit Sportreferent Erwin Kühnel die Bahnen nun offiziell an die Freizeitschützen übergab, bezeichnet die Stockbahnen als eine weitere Bereicherung des Sportparks im B&O-Gelände sowie eine sinnvolle Investition in die Zukunft und wünschte den Freizeitschützen viel Erfolg und allzeit „Gut Stock“.

Nach einer Gedenkminute für die Verstorbenen, insbesondere Reinhold Schäfer und Paul Schmieschek, schnitten Bürgermeister, Sportreferent und Vorsitzender Hubert Weigl das Band zur Übergabe durch und nahmen auch den Stock zu ersten „Probeschüssen“ in die Hand.

Sobald es die Situation wieder erlaubt, soll auf den neuen Bahnen dann auch ein Eröffnungsturnier stattfinden.

Mit Schwung nimmt Erwin Kühnel die „Daube“ ins Visier.

Kommentare