Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


30 Arbeitgeber stellen sich vor

Starthilfe in den Beruf: Ausbildungsmesse bei der Wirtschaftsschule Alpenland in Bad Aibling

Wolfgang Junge, Bau- und Ausbildungsleiter der Firma Daxeder, erläuterte die Ausbildungsberufe im Baugewerbe.
+
Wolfgang Junge, Bau- und Ausbildungsleiter der Firma Daxeder, erläuterte die Ausbildungsberufe im Baugewerbe.
  • VonJohann Baumann
    schließen

Die Jobmesse der Wirtschaftsschule Alpenland in Bad Aibling hat Tradition: Sie wurde heuer bereits zum 26. Mal veranstaltet. Allerdings musste sie dieses Mal als „JobFair light“ stattfinden – coronabedingt.

Bad Aibling - In der Veranstaltung hatten die rund 120 Schüler der Abschlussklassen 2022 die Gelegenheit, sich über Unternehmen, Ausbildungsberufe und Praktika zu informieren.

Erstmals eingeladen waren zur „JobFair“ auch die Zehntklässler der St. Georg-Mittelschule. „Aufgrund der Anzahl der Teilnehmer und der zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten können wir im Rahmen der Hygiene-Bedingungen die ,Job-Fair‘ durchführen“ erklärte Oberstudiendirektor Randolf John auf Anfrage des Mangfall-Boten.

Tests bei allen Schülern und Ausstellern

Dazu zählten unter anderem Tests bei allen Schülern und Ausstellern. „Im Gegensatz zu Aktivitäten wie Klassenfahrten sollen auf Weisung des Kultusministeriums berufsvorbereitende Maßnahmen durchgeführt werden“, betonte der Schulleiter. An der beliebten WSA-Ausbildungsmesse beteiligten sich auch in diesem Jahr wieder 30 Firmen, Behörden und Organisationen.

Vertreten waren unter anderem Industrie-Unternehmen wie Cohu, Gabor, Spinner, Rohrdorfer, Neenah Gessner und Swiss Caps, Banken, Handelshäuser wie Auto Eder, Peek & Cloppenburg und Richter & Frenzel, die RoMed-Kliniken, Krankenkassen, Versicherungen, Stadt und Landkreis Rosenheim, Bauunternehmen, die B & O-Gruppe, IT- und Logistikfirmen und das Hotel- und Gaststättengewerbe.

Präsentationsständen in der Aula und in der Turnhalle

Allerdings konnten sich die „Berufsanfänger in spe“ bei der „JobFair 2021“ nur an den Präsentationsständen in der Aula und in der Turnhalle informieren – die sonst üblichen vielfältigen Workshops in den Klassenzimmern mussten corona-bedingt entfallen.

An diesem Stand informierten sich die Messebesucher über die Ausbildungsmöglichkeiten bei Rohrdorfer Zement. Baumann

Die jugendlichen Messebesucher erkundigten sich jedoch ausgiebig an den Ständen über die große Bandbreite der Branchen, Ausbildungszweige und Berufschancen. Zudem erläuterte der Leiter der „Beruflichen Oberschule Holzkirchen“, Michael Hüttl „Holzkirchner FOSBOS-Modell“.

Mehr zum Thema

Kommentare