Stadtrat: Online-Übertragung als Alternative?

Seit dem Abflachen der ersten Corona-Welle finden die Sitzungen des Bad Aiblinger Stadtrates wieder im großen Sitzungssaal und nicht mehr im Kurhaus statt.

Bad Aibling– Die Zahl der Zuhörer ist je nach Tagesordnung recht unterschiedlich und es kann auch bei Bestuhlung mit vorgeschriebenem Abstand mal etwa voller werden.

Ein Umstand, der Grünen-Rätin Martina Thalmayr in der jüngsten Sitzung Unbehagen bereitete, gerade vor dem Hintergrund der wieder steigenden Zahlen. „Wir gehen jetzt wieder in den Lockdown. Aber hier sitzen wir doch alle recht nah und lange zusammen. Man muss das nicht immer bis zum Maximum ausreizen. Gibt es denn nicht die Möglichkeit, die Aiblinger Sitzungen zu streamen und zu den Bürgern nach Hause zu übertragen, so dass nur wir Stadträte und die Redner im Raum sind?“

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

Ein Vorschlag, den Bürgermeister Stephan Schlier nicht aufgreifen wollte. „Wir tagen unter coronakonformen Bedingungen“, betonte er nachdrücklich. Die Abstände seien eingehalten, die Lüftungsanlage im Saal sei voll funktionsfähig und man habe zusätzlich zu den Besucherplätzen im Raum und auf der Empore auch im Foyer Stühle aufgestellt. Von dort aus könnten die Bürger die Sitzungsbeiträge über Lautsprecher verfolgen.

Beim Streamen seien die Anforderung unter anderem an den Datenschutz recht hoch, eine Umsetzung so schnell nicht möglich. „Und die Öffentlichkeit muss in jedem Fall gewährleistet sein.“ el

Kommentare