Stadt Kolbermoor investiert viel Geld in eigene Wohnungen: Neuer Glanz ist schon erkennbar

Der Gebäudekomplex 13 und 15 hat größtenteils schon neue Fenster, anschließend werden die Balkone sowie die Fassade gestrichen. weinzierl
+
Der Gebäudekomplex 13 und 15 hat größtenteils schon neue Fenster, anschließend werden die Balkone sowie die Fassade gestrichen. weinzierl

Die Stadt hübscht derzeit die städtischen Wohnanlage Am Moorgarten 12 bis 16 auf. 30 Wohnungen in insgesamt drei Häusern erhalten neue Fenster und neue Hauseingangstüren. Obendrein werden die Holzbalkone neu gestrichen sowie die Außenfassaden. Die Kosten der Teilsanierung: rund 870000 Euro.

Von Ines Weinzierl

Kolbermoor – Denn an einigen Wänden zeigt sich die Verwitterung, die laut Jörg Reinheckel, der seitens der Stadt verantwortlich zeichnet, durch Mikroorganismen hervorgerufen wurde.

Corona verzögert Start der Maßnahme

Die Teilsanierung startete im Mai. „Eigentlich wollten wir eher beginnen, aber der Fensterlieferant konnte wegen Corona nicht wie geplant produzieren“, erklärt Reinheckel. Dennoch sei man im Zeitplan – im Herbst soll die Teilsanierung, die rund 870 000 Euro kostet, abgeschlossen sein.

Begonnen wurde mit dem Gebäudekomplex mit den Hausnummern 13 und 15. Anfang Mai wurde der Komplex eingerüstet. Mittlerweile sind die neuen Fenster eingebaut. Sie sind mit Lüftungselementen versehen. Je nach Höhe der Luftfeuchtigkeit gehen diese schmalen Elemente auf und zu. Obendrein erhalten die Schlafzimmer Rolläden – „ein klarer Mehrwert“, so Reinheckel. Die Fenster in den Treppenhäusern sind auch neu und sogar mit Schlössern versehen. Nun fehlt nur noch die Verkleidung der Fenster zum Mauerwerk hin.

Elektrik auf dem neuesten Stand

Auch die Elektroinstallationen wurden auf den neuesten Stand gebracht. Die Leitungen sind im Keller bis zu den Wohnungen hin verlegt. Sukzessive werden sie dann in den Wohnungen eingebaut. Aber: „Das machen wir, wenn jemand auszieht. Wir wollen die Mieter so wenig wie möglich stören“, erklärt Reinheckel. Vier Wohnungen wurden kürzlich frei, bei ihnen wurden diese Leitungen bereits installiert. Des Weiteren bekommen die Balkone aus Holz einen neuen Anstrich: Sie werden angeschleift und neu gestrichen. Diese Maßnahme wurde 2008 das letzte Mal gemacht. Auch die Häuser bekommen einen neuen Anstrich.

Kommune betreut rund 350 städtische Wohnungen

Rund 350 städtische Wohnungen betreut Claudia Kristian vom Liegenschaftsamt der Stadt Kolbermoor. Das sei für eine Kommune mit rund 19 000 Einwohnern „sehr viel“, sagt sie – auch im Hinblick auf die Nachbar-Kommune. So hat beispielsweise Bad Aibling 96 städtische Wohnungen bei etwa 19 000 Einwohnern. Zu den 350 Wohnungen in Kolbermoor gehören auch die 30 im Bereich Am Moorgarten. Die Nachfrage nach städtischen Wohnungen sei groß. „Wir haben schon Anfragen für die Wohnungen des Wohn- und Geschäftshauses“, sagt sie auf Anfrage unserer Zeitung. Die 17 Wohnungen im Gebäudekomplex an der Rosenheimer Straße sind erst 2021 bezugsfertig. Die Wünsche der Bürger berücksichtigt Kristian – und so trägt sie hinter dem Namen des Antragstellers auch das Wunschgebäude ein: „Wir wollen, dass sich die Bürger wohlfühlen.“ Das verhindere auch die Fluktuation. Die Mieten der städtischen Wohnungen variieren: Die günstigsten liegen pro Quadratmeter Kaltmiete bei 5,21 Euro, die teuersten bei neun Euro. Die städtischen Wohnungen sind über das Stadtgebiet verteilt. Viele seien im Innenstadtbereich, wie beispielsweise an der Carl-Jordan-Straße, Von-Bippen-Straße und an der Unteren Mangfallstraße.

Kommentare