Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ilse Aigner zu Besuch

Staatssekretär überreicht 55 000 Euro für E-Fahrzeuge des Vitalis-Pflegeheims in Feldkirchen-Westerham

Unser Foto zeigt (von links): Daniel Samardzic und Daniela Bader (Autohaus Bader Mainzl), Landtagspräsidentin Ilse Aigner , Martin Hiller (Geschäftsführer Vitalis), Staatssekretär Florian Pronold, Medlin Caputo und Nesrin Kaya (Vitalis), SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler und Bürgermeister Hans Schaberl.
+
Unser Foto zeigt (von links): Daniel Samardzic und Daniela Bader (Autohaus Bader Mainzl), Landtagspräsidentin Ilse Aigner , Martin Hiller (Geschäftsführer Vitalis), Staatssekretär Florian Pronold, Medlin Caputo und Nesrin Kaya (Vitalis), SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler und Bürgermeister Hans Schaberl.

Hoher Besuch im Vitalis-Pflegeheim in Feldkirchen: Landtagspräsidentin Ilse Aigner und Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, machten dem Pflegeheim jetzt ihre Aufwartung.

Besonders erfreulich, dass der Gast aus Berlin nicht mit leeren Händen gekommen ist. Er hatte einen symbolischen Scheck über 55 000 Euro mitgebracht. Dieser Betrag kommt aus der Elektroförderung „Flottenaustauschprogramm Sozial & Mobil“. Mit diesem Betrag wird die Vitals-Gruppe beim Kauf von zehn E-Fahrzeugen und der Verbesserung der Ladesäulen-Struktur unterstützt.

Zehn „Stromer“ werden geliefert

Alle zehn sogenannten „Stromer“ liefert das Autohaus Bader Mainzl. Vier bleiben in Feldkirchen, die anderen werden auf die drei anderen Standorte der Vitalis-Gruppe verteilt. Der Staatssekretär dankte auch Heimleiter Martin Hiller und den 111 Mitarbeitern für die Betreuung der über 120 Frauen und Männer.

Mehr zum Thema

Kommentare