Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zehn Tage lang Ferienspaß

Spiel und Spaß gibt es beim „Bruckmühler Spuiratz“ des Jugendsozialwerks

Flugzeuge und Bulldogs gestalteten die Teilnehmer aus Holz.
+
Flugzeuge und Bulldogs gestalteten die Teilnehmer aus Holz.

Das Katholische Jugendwozialwerk Rosenheim hat wieder eine Ferienfreizeit für die Bruckmühler Kinder angeboten.

Bruckmühl – Zehn Ferientage mit Spiel, Spaß und Kreativität erlebten die Kinder beim „Bruckmühler Spuiratz“. Die vom Katholischen Jugendsozialwerk Rosenheim angebotene Ferienfreizeit, die in und um die Theaterhalle in Heufeld stattfand, stand in diesem Jahr unter dem Motto: „Wer will fleißige Handwerker sehen“.

Nach dem Morgenkreis, bei dem besprochen wurde, was für den Tag geplant war, ging es in die Mensa der Mittelschule zum gemeinsamen Frühstück. Frisch gestärkt wählten die Kinder dann zwischen vielen Aktivitäten. Die Betreuer, Studenten der Fachakademie in Miesbach und Rosenheim, haben sich einiges überlegt.

Filzen, malen, backen, Papier schöpfen, Fußballspielen, klettern auf dem neuen Klettergerüst der Grundschule oder entspannen, es war für jeden etwas dabei.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier.

Nach dem frischen Mittagessen hieß es am Nachmittag: „Wasser marsch“. Jeden Tag gab es Abkühlung bei der Wasserschlacht, bei der auch die Betreuer nicht verschont wurden.

Annemarie Dettendorfer vom Spielzeugladen „Amedi“ kam mit ihrer Holzwerkstatt zum „Spuiratz“. Unter ihrer Anleitung entstanden Flugzeuge, Bulldogs und Mobiltelefone aus Holz. Auch ein Ausflug zum „Wasmeier-Museum“ in Schliersee stand auf dem Programm.

Papier schöpfen war eine von vielen Aktivitäten beim „Spuratz“.

Am letzten Tag wurde gemeinsam aufgeräumt, bevor am Nachmittag die Eltern zur Abschlussfeier kamen. Nach dem Auftritt der Tanzgruppe bewunderten die Eltern die Kunstwerke der Kinder in der „Spuiratz-Kunstausstellung“. re/JF

Mehr zum Thema

Kommentare