Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Partei ehrt langjährige Mitglieder

SPD Bad Aibling fordert auf ihrer Jahresversammlung Abhilfe gegen Starkregen

Bad Aiblings SPD-Vorsitzende Petra Keitz-Dimpflmeier mit den Jubilarinnen Renate Feraschin (links) und Renate Seidl (rechts).
+
Bad Aiblings SPD-Vorsitzende Petra Keitz-Dimpflmeier mit den Jubilarinnen Renate Feraschin (links) und Renate Seidl (rechts).

Auf der Jahresversammlung der SPD Bad Aibling wurde unter anderem über die Ergebnisse der verschiedenen Initiativen besprochen. Der Einsatz für mehr Kinderfreundlichkeit blieb erfolglos. Außerdem engagierte man sich für die Corona-Impfungen und protestierte gegen den Krieg in der Ukraine.

Bad Aibling – Man trifft sich wieder. Das gilt nach Wegfall der Corona-Beschränkungen auch für die Parteien auf der kommunalen Ebene. So konnte die SPD Bad Aibling ihre Jahresversammlung abhalten und die Ortsvorsitzende Petra Keitz-Dimpflmeier ihren Rechenschaftsbericht vortragen.

Werbung für die Corona-Impfung

Dabei kam sie um das Thema Corona nicht herum und verwies darauf, dass die SPD die gemeinsame Plakatwerbung der örtlichen Parteien für Schutzimpfungen mitgetragen habe. Überparteilich sei auch die Protestkundgebung in Bad Aibling gegen den Überfall Russlands auf die Ukraine gewesen. Auf SPD-Initiativen im Stadtrat eingehend erwähnte Keitz-Dimpflmeier den Antrag „Bad Aibling wird kinderfreundliche Kommune“, mit dem die Ortsentwicklung mit fachkundiger Unterstützung kinderfreundlicher gestaltet werden sollte. Der Antrag sei aber von der Stadtratsmehrheit abgelehnt worden, ebenso ihre Initiative gegen die neuerliche Erhöhung der Kindergartengebühren. Als von den Folgen eines Gewaltregens selbst Betroffene habe sie um Abarbeitung einer Liste von Abhilfemaßnahmen gegen Starkregenereignisse im Stadtgebiet gebeten.

Ehrung langjähriger Mitglieder

Erfreulich sei, dass SPD-Fraktionssprecher Richard Lechner von Innenminister Joachim Herrmann die Kommunale Verdienstmedaille in Silber für 47 Jahre Stadtratstätigkeit verliehen bekommen habe. Noch länger, nämlich 50 Jahre, sind Gabi Stratbücker und Klaus Zöllner SPD-Mitglieder. Ferner dankte die Ortsvorsitzende Renate Seidl und Udo Schaal für 40 Jahre sowie Eva Loos, Renate Feraschin und Gabi Hofschneider für 20 Jahre Mitgliedschaft.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier.

Zuvor wurde das Pflichtprogramm im Vorfeld der nächsten Wahlen abgearbeitet, nämlich die Benennung von Delegierten für Aufstellungsversammlungen und Parteigremien auf Kreisebene. Dafür stellten sich neben Keitz-Dimpflmeier und Feraschin auch Barbara Sandtner, Sepp Glaser, Ernst Lösch und Daniel Wolff zur Verfügung.

re/MG

Mehr zum Thema

Kommentare