Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Betreuer-Team freut sich auf Aufleben der Kontakte

Sozialer Arbeitskreis Bruckmühl feiert Ostern am 24. April nach

Margret Neuwirth und SAK-Leiterin Gabi Sander werten die gemalten „Selbst-Portraits“ der Betreuer aus.
+
Margret Neuwirth und SAK-Leiterin Gabi Sander werten die gemalten „Selbst-Portraits“ der Betreuer aus.

Die Corona-Zwangspause ist vorbei. Jetzt wird auch beim Sozialen Arbeitskreis in Bruckmühl wieder gefeiert. Los geht es am 24. April mit dem Oster- und Frühlingsfest sowie einer musikalischen Abordnung der Bundespolizei.

Bruckmühl – Ein großes „Hallo“ herrschte jetzt beim Team des Bruckmühler Sozialen Arbeitskreises (SAK). Nach längerer Zwangspause traf sich das 18-köpfige SAK-Betreuerteam erstmalig wieder im Gasthaus „Poseidon“ zur Halbjahresplanung.

Rückblickend bewertete Gabi Sander den Kontakt zu den Mitgliedern mit einem „Ratsch über den Zaun“, E-Mails oder WhatsApp-Nachrichten als immens wichtig: „Dabei merkte man schon, wie sehr unseren Betreuten die Gemeinschaftsaktionen als eine Art menschliche Austauschbörse fehlten.“

Als „Renner“ erwies sich nach ihrer Aussage wieder die Aktion „Adventspackerl on the Road“. Nachdem die traditionelle Weihnachtsfeier aus bekannten Gründen nicht stattfinden konnte, machte sich kurzerhand der SAK-Nikolaus in Begleitung von Christkind, Engeln und Wichteln auf den Weg zu den Wohnungstüren der SAK-Mitglieder.

Leider fielen dann alle weiteren geplanten Veranstaltungen dem „Covid-Rotstift“ zum Opfer. Diese für alle BRK-Beteiligten unbefriedigende Situation ging jetzt zu Ende: „Endlich können wir wieder gemeinsam feiern“, freute sich Sander bei ihrem Jahresausblick auf das „Oster- und Frühlingsfest“ im katholischen Pfarrsaal (am Pfarrweg), das am Sonntag, 24. April, um 13 Uhr beginnt.

Weitere Informationen aus dem Mangfalltal finden Sie hier.

Für das musikalische Highlight sorgen dabei sicherlich die drei Profi-Musiker Andi, Robert und Uwe vom renommierten Bundespolizeiorchester aus München. Das Trio tritt im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Bundespolizei sogar kostenfrei in Bruckmühl auf. Im Juli ist dann ein Auftritt beim „Zamma Festival“ in Bad Aibling geplant. Kurze Zeit später folgt der traditionelle Besuch auf dem Bruckmühler Volksfest. Auch laufen die ersten Planungen für einen Vereinsausflug in den Herbstmonaten.

Nach diesem Jahresausblick erhielt „Mizzi“ Kuchler zu ihrem 80. Geburtstag noch einen Blumenstrauß.

Für „Lacher ohne Ende“ sorgten die mitgebrachten Selbst-Portraits der SAK-Betreuer. Die selbst gemalten Portraits mussten den jeweiligen Betreuern zugeordnet werden. Als „Preisgeld“ für die meisten Wiedererkennungen gab es kleine Präsente.

SAK-Leiterin Gabi Sander (rechts) gratuliert „Mizzi“ Kuchler zum 80. Geburtstag.

Mehr zum Thema