Sonntags zur virtuellen Kulturbühne

Nachbarlandkreis – Veranstaltungen brechen weg, für Kultur gibt es keinen öffentlichen Präsenzraum mehr.

Für wie lange, weiß keiner. Aber für Künstler sowie Veranstalter ist es in jedem Falle eine Katastrophe. Drei Kulturinitiativen des Landkreises Miesbach haben sich aus aktuellem Anlass zusammengeschlossen, um ein gemeinsames virtuelles Kulturportal für die Kulturschaffenden der Region zu eröffnen: „Kultur Valley“, die „Kulturwerkstatt in Oberland“ und „KulturVision“ starten die Initiative „Sonntagsmatinee um 11“.

Die Idee dahinter: Jeder Künstler hat die Möglichkeit, sich in einem maximal drei Minuten dauernden Video mit selbst gespielter Musik, einem Minitheaterstück, einer Lesung, einer Malerei, einer Skulptur oder was auch immer zu präsentieren.

Die drei Initiatoren Rolf Brandthaus, Anja Gild und Monika Ziegler wollen mit dieser Initiative nicht nur einen virtuellen Kulturraum schaffen, sondern die Künstler während des pandemie-bedingten kulturellen Stillstands im öffentlichen Gedächtnis weiterleben lassen. Bei der Auswahl der Videos geht es einerseits um den regionalen Bezug, andererseits um kulturelle Vielfalt.

Rolf Brandthaus von der „Kulturwerkstatt im Oberland” hat dafür auf seiner Webseite www.kulturwerk statt-oberland.de einen Link „Kulturbühne“ integriert. Die Nutzer kommen auf eine Seite mit einem Videoplayer, über den jeden Sonntag um 11 Uhr vier Videos eingespielt werden. Zusätzlich gibt es Kurzinfos zu den einzelnen Kulturschaffenden. Die Beiträge bleiben jeweils eine Woche auf der Seite stehen. Sobald vier neue Videos hochgeladen werden, können die bisherigen Beiträge in einem Art Archiv weiterhin angesehen werden.

Alle drei Initiatoren verlinken über ihre Webseiten, Facebook-Gruppen und Instagram-Accounts auf die „Kulturbühne“. Monika Ziegler von „KulturVision“ wird jeden Sonntag eine aktuelle Ankündigung auf www.kulturvision-aktuell.de bringen. Die Administratorin der Facebook-Seite „Kultur Valley“, Anja Gild, nutzt ihrerseits diesen Account für die Verbreitung der virtuellen Sonntagsmatinee.

Natürlich funktioniert diese Initiative nur durch die aktive Teilnahme der Künstler. Viele kulturell aktive Personen haben bereits Videos im Netz. Die entsprechenden Links können einem der Initiatoren mit dem Betreff „Kulturbühne“ per Mail einfach zugesendet werden.

Wer noch kein Video hat, kann per Handy, Kamera oder Webcam eines aufnehmen und beispielsweise per „WeTransfer“ zusenden. Auch sollten einige Stichworte, geeignet für eine Kurzbiografie, zur Gruppe oder dem Künstler und zum Beitrag mitgeliefert werden. Dabei gilt es auch, auf die Qualität des Beitrags zu achten: Das Video sollte datentechnisch nicht im Giga-Bereich liegen, um allzu lange Ladezeiten zu verhindern.

Die Beiträge können alternativ an folgende E-Mail-Adressen gesendet werden: rolf@brandthaus.de sowie an gild.mpm@web.de und an mz@kulturvision-aktuell.de. Insgesamt soll die Initiative ein Statement sein, dass Kultur immer stattfinden wird – mit oder ohne öffentlichen Raum, denn: „Kultur ist zum Überleben notwendig“, sind sich die Organisatoren einig. Die Initiative endet nicht mit der Überwindung der CoronaKrise; die virtuelle „Kulturbühne“ soll danach bestehen bleiben.

Kommentare