SMS-Parken war gestern: Bad Aibling setzt auf Smartphone-App

Bürgermeister Stephan Schlier und Fachbereichsleiter Martin Haas überzeugten sich davon, wie das neue App-Parken in der Stadt funktioniert.  re
+
Bürgermeister Stephan Schlier und Fachbereichsleiter Martin Haas überzeugten sich davon, wie das neue App-Parken in der Stadt funktioniert. re

Damit Parken in Bad Aibling noch einfach wird: Die Stadt wechselt vom SMS- zum App-Parken. Und so funktioniert das neue digitale Angebot namens „Parkster“.

Bad Aibling – Autofahrer in der Kurstadt können ab sofort ihre Parkscheine auf allen kommunalen Parkplätzen mit dem Smartphone über die Parkster-App lösen. Bad Aibling geht damit auch beim Parken den Weg der Digitalisierung und macht das Parken für Bürger und Besucher einfacher (siehe Kasten).

„Wir wollen unseren Bürgern und Gästen weiterhin die Vorzüge des digitalen Parkscheins anbieten, haben uns jedoch dazu entschlossen, vom SMS- zum nutzerfreundlicheren App-Parken zu wechseln“, so Bürgermeister Stephan Schlier. Das Smartphone sei schließlich heutzutage so gut wie allgegenwärtig.

SMS-Parken zuletzt kaum noch genutzt

Die neue App fürs Parken ermöglicht das Lösen eines Parkscheins, ohne dass dafür Mehrkosten wie etwa SMS-Gebühren entstehen. Martin Haas, Fachbereichsleiter des städtischen Ordnungsamtes, betont: „Wir versprechen uns vom Wechsel zum App-Parken eine höhere Akzeptanzquote.“ Das SMS-Parken sei zuletzt kaum mehr genutzt worden.

Kooperationspartner bei der App für das digitale Parken ist das Unternehmen Parkster. Es vermarktet Lösungen zur Parkraumverwaltung für Städte und Gemeinden, Tourismusverbände sowie Immobilienbewirtschafter und Parkraumbetreiber.

Digitales Parken mit der Parkscheibe

Der Autofahrer benötigt für das Lösen eines digitalen Parkscheins die Parkster App auf seinem Smartphone. Die kostenlose App ist für Android-Endgeräte im Google Play-Store sowie für das iPhone in Apples App-Store erhältlich. Mit dem Button „In deiner Nähe“ sieht man in der App die Parkplätze, die sich in der Umgebung befinden. Die Parkplätze werden auf einer Karte angezeigt. Unterhalb der Karte findet man die Adressen. Tippt man auf den Parkplatz seiner Wahl, erhält man übersichtlich die Infos zu kostenpflichtigen Parkzeiten, Parktarif und Höchstparkdauer sowie den Parkster Zonencode angezeigt. Parkster ermöglicht in Bad Aibling über den digitalen Parkschein hinaus das digitale Parken mit Parkscheibe.

Parkzeit per Smartphone verlängern

Für den Parkvorgang gibt der Autofahrer sein Kennzeichen und die Parkdauer in der App auf seinem Smartphone ein. Per Handy kann die Parkzeit im Rahmen der Höchstparkdauer verlängert werden. Kein Grund mehr also, ein Knöllchen zu fürchten, wenn man im Café noch bleiben möchte oder es im Wartezimmer länger dauert. Der Autofahrer kann seinen digitalen Parkschein in der App beenden, sobald er an seinem Fahrzeug zurück ist. So spart er unnötige Parkgebühr. Das Parken mit der App kostet immer genauso viel wie am Parkscheinautomaten. Bezahlt wird auf Rechnung oder mit Kreditkarte.

Lesen Sie auch:

Parken im Jenbachtal: Schrankenanlage für die Zufahrt?

Circus Boldini gibt wegen Corona erst jetzt in Bad Aibling eine seiner ersten Vorstellungen - und bangt

Der Autofahrer kann festlegen, ob er eine Rechnung per E-Mail (kostenfrei, voreingestellt) oder eine Rechnung per Post (2,99 Euro einschließlich Umsatzsteuer je Monat) erhalten möchte. Um von E-Mail-Rechnung auf Postrechnung umzustellen, loggt er sich unter https://www.parkster.com/login in seinem Benutzerkonto ein. Die Stadt will das System, das bereits guten Anklang findet, weiter ausbauen und bewerben, um eine höchstmögliche Akzeptanz zu schaffen, wie Schlier betont.

Autofahrer können in Bad Aibling ihre Parkscheine auf allen kommunalen Parkplätzen per Smartphone einlösen.

Kommentare