Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


TRAILBIKE-TRAINING UND FALLTRAINING SIND GEPLANT

Skiclub Bad Aibling startet Training unter „Bundesnotbremse“

Die Kinder des Raceteams dürfen beginnen.
+
Die Kinder des Raceteams dürfen beginnen.

Der Skiclub Bad Aibling kann in der ersten Maiwoche endlich sein Sommertraining starten. Gemäß der Vorgaben der „Bundesnotbremse“ natürlich mit einem strengen Schutz- und Hygienekonzept. Man kann es den Aktiven des Skiclub Bad Aibling (SCA) die Erleichterung in ihren Gesichtern ablesen.

Bad Aibling – Bis es so weit war, gab es eine Achterbahn der Gefühle. Die kürzlich verabschiedete „Bundesnotbremse“ sah eigentlich von Beginn an vor, dass das Training von Kindern bis 14 Jahren in Kleingruppen auch bei Inzidenzwerten über 100 wieder möglich sein soll.

Kurz darauf gab die Bayerische Staatsregierung allerdings bekannt, dass einige Erleichterungen, welche die „Bundesnotbremse“ im Freistaat bringen würden, in Bayern nicht zur Anwendung kommen sollten. Diese Verschärfung in Bayern betraf auch den Vereinssport und so musste das bereits vorbereitete Trainingskonzept des Aiblinger Skiteams damit vorerst wieder in der Schublade verschwinden.

Nach massiver Intervention verschiedener Verbände wurden diese bayrischen Verschärfungen aber zwischenzeitlich zumindest in Teilen wieder zurückgenommen. Verbände und Vereine begrüßen dies, da vor allem Kinder zu den Haupt-Leidtragenden der Verschärfungen gezählt haben.

Ein Trainer darf fünf Athleten trainieren

Der Skiclub Bad Aibling startet in der ersten Maiwoche mit einem Teil des „SkiAthletik“-Programms: In Kleingruppen (fünf Athleten bis 14 Jahre) mit jeweils eigenem Trainer werden zumindest die jüngeren Jahrgänge ihr Outdoor-Training aufnehmen. Die zunächst fünf bis sechs Trainingsgruppen werden m Freien an Kraft, Kondition und Koordination arbeiten.

Der Trainingsstart beschränkt sich zunächst auf die Mitglieder des Raceteams. Das Trainerteam ist aber zuversichtlich, dass bei weiter rückläufigen Inzidenzwerten das Training bald auf die anderen Gruppen und Teams ausgeweitet werden kann.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier.

„Natürlich bedeutet das Training für uns nun erst mal einen ziemlichen Aufwand und wir müssen jedes Mal ein großes Trainerteam am Start haben. Aber da wir unsere jungen Athleten endlich wieder im „richtigen“ Training zusammenholen und bewegen können ist es uns Wert, diesen Aufwand zu betreiben“, betont Tom Priermeier, Trainer beim SCA. Sofern es die Entwicklung der Inzidenzwerte zulässt, wird Ende Mai auch das erste „polysportive“ Training des Raceteams durchgeführt.

Für Ende Mai ist ein Trailbike-Training angesetzt, das vom Bike-Trainer des Clubs durchgeführt wird. Zielsetzung dieses monatlichen „polysportiven“ Trainings ist es, dass die jungen Athleten auch in andere Sportarten trainiert werden – und zwar von den jeweiligen Trainern dieser Sportarten. Neben dem Trailbike-Training sind für die kommenden Monate sehr interessante Ausflüge in andere Sportarten geplant: Es wird beispielsweise ein Inline-Trainingslager (mit Trainern des DSV) geben, die Judoka des TUS Bad Aibling werden ein eigenes „Falltraining“ mit dem Skiteam durchführen und es sind Abstecher in einen Inline-Pumptrack sowie zu einer Wakeboard-Anlage vorgesehen. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare