Sicherheitswacht in Bruckmühl: Auf Streife mit dem Rathauschef

Bei ihrem Rundgang zusammen mit Bürgermeister Richard Richter schauten Martin Wulff und Roland Borrmann (v on rechts) auch an einer Wertstoffinsel vorbei. Baumann
+
Bei ihrem Rundgang zusammen mit Bürgermeister Richard Richter schauten Martin Wulff und Roland Borrmann (v on rechts) auch an einer Wertstoffinsel vorbei. Baumann
  • vonJohann Baumann
    schließen

„Bürger für Bürger“: Sicherheitswacht Mangfalltal seit ein Jahr im Einsatz. Wie es läuft, erklären zwei ehrenamtliche Tätige jetzt dem Bruckmühler Bürgermeister. Obendrein sucht die Bad aiblinger Polizei weiteres Personal. Welche Kriterien zu erfüllen sind, lesen Sie hier.

Bruckmühl – „Bürger für Bürger“ lautet das Motto der Sicherheitswacht Mangfalltal, die seit einem Jahr im Einsatz ist. Ihr Zuständigkeitsbereich umfasst die Mangfalltal-Kommunen Kolbermoor, Bad Aibling, Bruckmühl und Feldkirchen-Westerham. Zu einer Besprechung anlässlich des einjährigen Bestehens empfing im Bruckmühler Rathaus Bürgermeister Richard Richter die Sicherheitswacht-Kräfte Roland Borrmann und Martin Wulff, Polizeihauptkommissar Michael Fritz und Polizeiobermeisterin Katharina Slawik von der Polizei Bad Aibling. Die Aiblinger Polizei fungiert als Dienstaufsicht für die Sicherheitswacht Mangfalltal.

Sieben Männer und eine Frau im Einsatz

Richter erinnerte an die Gründung der Sicherheitswacht, für die Rosenheim und Wasserburg am Inn Vorreiter gewesen seien. „Nach den Beschlüssen der Gremien wurde dann das Einstellungsverfahren eingeleitet, bei dem sieben männliche und eine weibliche Einsatzkraft ausgewählt wurden.“

Rundgang durchs Zentrum

Nach der „Dienstbesprechung“ im Rathaus machen sich die Sicherheitswacht-Kräfte Borrmann und Wulff auf einen Rundgang durch das Bruckmühler Zentrum, begleitet vom Bürgermeister. Dabei führt sie der Weg auch an einer Wertstoffinsel vorbei, an der sie bei einem unerlaubten deponieren von Müll einschreiten würden.

Ups, ein Liebespaar

Auf dem Bahnhofsgelände weisen sie zwei Männer auf den fehlenden Mundschutz hin, ohne jedoch gleich mit der „Bußgeld-Keule“ zu drohen. Hinter einem Brückenpfeiler an der Mangfall scheinen sich zwei Personen zu verbergen, die sich jedoch als Liebespaar erweisen. Auf ihrer Runde erhalten sie Lob eines Bürgers: „Ich finde es gut, dass ihr das macht.“

Lesen Sie auch: Sicherheitswacht im Mangfalltal: Jetzt geht´s los

Positiv fällt auch das Fazit des Rathauschefs aus: „Die erfolgreiche Tätigkeit der Sicherheitswacht bestätigt uns, dass wir 2019 richtig entschieden haben.“

Um ein Mitglied der Sicherheitswacht zu werden muss man eine 40-stündige Ausbildung bei der Polizei absolvieren. Es werden unter anderem Grundzüge des Strafrechts, des Eingriffsrechts und der Dienstkunde vermittelt.

Sicherheitspersonal wirkt deeskalierend

So können die Sicherheitswachkräfte im Rahmen der Regelungen beispielsweise Personalien feststellen, Platzverweise erteilen und Personen vorläufig festnehmen. Ferner wird das „zivile Sicherheitspersonal“ in „Erster Hilfe“ und auch in punkto Deeskalation geschult und über die jeweiligen Satzungen der Gemeinden und Städten informiert.

Das ist Teil der Ausbildung

Zur Ausbildung zählen auch praktische Übungen wie das Vorgehen bei einer Personenkontrolle durch die immer zweiköpfige und uniformierte Streife. „Dafür haben wir gelernt, dass wir uns im seitlichen Abstand in einem 90-Grad-Winkel zur betreffenden Person aufstellen“, so Wulff. Die Abschlussprüfung wird mündlich durch drei Polizisten vorgenommen.

Im Sommer an Höglinger Weihern

Auch das Bahnhofsgelände nahmen die Sicherheitskräfte unter die Lupe.

Festzustellen ist, dass die ehrenamtlich tätige Sicherheitswacht keine polizeilichen Aufgaben erfüllt. Sie steht jedoch in ständigem Kontakt zur Polizei, die sie auch in kritischen Situationen einschaltet. „Mit der Sicherheitswacht sind vier Augen mehr auf der Straße“, unterstreicht Fritz.

Vielfältiges Aufgabengebiet

Sie sind zu unterschiedlichen Zeiten an jedem Wochentag jeweils zwischen zwei und fünf Stunden unterwegs. Das Aufgabengebiet ist vielfältig und erstreckt sich von Lärmbelästigung über die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen bis zu Präventivmaßnahmen. „Wir sind im Sommer beispielsweise verstärkt an den Höglinger Weihern und an der Mangfall unterwegs.“

„Mit unseren Einsätzen möchten wir zur Erhöhung des subjektiven Sicherheitsgefühls beitragen“, betonen sie. Darüber hinaus leisten die Streifenkräfte auch Hilfestellung in Alltagsituationen. So haben sie schon verirrten Radlern „den rechten Weg gewiesen“.

Sicherheitswacht sucht Personal

„Wir können personellen Zuwachs bei der Sicherheitswacht Mangfalltal brauchen“, erklärten Roland Borrmann und Martin Wulff. Alle Bürger mit Verantwortungsbereitschaft und Zivilcourage sind bei der Sicherheitswacht willkommen. Wer Interesse hat, kann sich bewerben, wenn er: mindestens 18 und höchstens 67 Jahre alt ist, gesundheitlich Anforderungen des Außendienstes gewachsen ist, eine abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung nachweisen kann, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbereitschaft bewiesen hat und für diese Aufgabe im Durchschnitt mindestens fünf Stunden monatlich zur Verfügung stehen kann. Detaillierte Informationen über das Ehrenamt gibt es bei der Polizeiinspektion Bad Aibling unter der Telefonnummer 0 80 61/9 07 30.

Kommentare