Schönau: Gotteshaus wird noch vorm Advent fertig

Die Pfarrkiche Mariä Himmelfahrt wird seit Jahren für mehr als zwei Millionen Euro saniert. Nun stehen die Arbeiten kurz vor ihrem Abschluss.

Schönau – Die umfassenden Sanierungsarbeiten an der Schönauer Kirche sollen im November zu Ende gehen, avisiert Diakon Josef Hilger. In den vergangenen Jahren wurde der Innenraum des Gotteshauses grundlegend erneuert: von der Schädlingsbekämpfung über die Sanierung der Tragwerkskonstruktion an Emporen, Kanzel und Hochaltar bis hin zu umfangreichen restauratorischen Arbeiten.

Lesen Sie dazu auch: Kirche putzt sich heraus

Auch wurden der Steinboden und die Epitaphien, Holzfenster und Säulen, Möbel, Türen und Portale bearbeitet, Gemälde und Sichtfassungen in Chor, Kirchenschiff und Emporen restauriert und vieles mehr.

Das könnte Sie auch interessieren: Meilenstein in der Kirchengeschichte

Circa 2,9 Millionen Euro waren dafür veranschlagt worden. „Die Endabrechnung ist noch nicht erfolgt“, informiert Hilger, „aber ich denke, wir werden weniger – etwa 2,2 Millionen Euro – benötigt haben.“

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Nun wird das Dach erneuert und mit Biberschwanzziegeln eingedeckt, die speziell für denkmalgeschützte Gebäude und Kirchen geeignet sind. Die geschätzten Kosten belaufen sich hierfür auf circa 280 000 Euro. Pünktlich vor dem Advent soll die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in neuem Glanz erstrahlen.

Kommentare