BAU- UND UMWELTAUSSCHUSS TUNTENHAUSEN

Schmidhausen: Keine Wohnungen an Fischteichanlage

Keine Wohnbebauung soll es laut der Gemeinde an der Fischteichanlage nahe Schmidhausen geben.
+
Keine Wohnbebauung soll es laut der Gemeinde an der Fischteichanlage nahe Schmidhausen geben.
  • vonWerner Stache
    schließen

Eine Erweiterung des Fischereibetriebes um eine Wohnnutzung in Schmidhausen kommt für die Gemeinde nicht in Frage. Das entschied der Bau- und Umweltausschuss von Tuntenhausen geschlossen in seiner letzten Sitzung.

Tuntenhausen – „Den Fischereibetrieb gibt es schon seit Jahrzehnten“, meinte Bürgermeister Georg Weigl (CSU/FWG) zu Beginn der Debatte und verwies darauf, dass das Vorhaben eindeutig im Außenbereich läge. Der Antrag auf Vorbescheid sieht nun vor, den Betrieb um eine Wohnnutzung und Veränderung der Bestandsbebauung beziehungsweise Neubebauung zu erweitern.

Lesen Sie auch:

Tuntenhausener Bürgermeister über Corona-Opfer und den Zusammenhalt in einem schweren Jahr

Dabei sieht die Verwaltung der Gemeinde Tuntenhausen aber keine Notwendigkeit einer Wohnnutzung. Schon der Bescheid von 1975 besage klar und deutlich „keine Wohnnutzung“. Eine landwirtschaftliche Privilegierung wäre hierbei Voraussetzung zur Errichtung einer solchen baulichen Anlage. Ferner liege der Gemeinde auch keine wasserrechtliche Erlaubnis zum Betrieb der bestehenden Fischteichanlage vor – lediglich die Erlaubnis zur Errichtung von drei Fischweihern.

+++ Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite +++

Deshalb schlug die Gemeinde zur Klärung eine Beteiligung der Abteilung Wasserrecht im Landratsamt Rosenheim vor. Das Amt soll dabei zugleich prüfen, ob die betriebliche Notwendigkeit einer Wohnnutzung in der Nähe der Fischteiche notwendig ist. „In der Vergangenheit jedenfalls wurde auch vom Landratsamt nie eine Genehmigung erteilt“, so der Rathauschef.

Baurechtlich sei nur eine Gerätehütte für die Fischteichanlage genehmigt. Somit war die Faktenlage für die Ausschussmitglieder klar und sie lehnten für den Antrag auf Vorbescheid zur Erweiterung des Fischereibetriebes um eine Wohnnutzung und Veränderung der Bestandsbebauung letztlich einstimmig ab.

Kommentare