LESERFORUM

Schikane für Sportler

Zum Beitrag „Platzverweis für Surfer am Höglinger Baggerweiher“ im Lokalteil

:

Windsurfen und andere Wassersportarten sollen verboten werden, ja sogar kleine Modell-Segelboote, die mühsam zusammengebaut wurden, dürfen an unserer Höglinger Riviera in den Sommermonaten nicht mehr ausprobiert werden, so empfiehlt es der Bruckmühler Marktausschuss. Als ob Corona nicht schon genug Einschränkungen mit sich bringt, der Marktausschuss muss noch einen drauf legen. Wenigstens einer der Gemeinderäte gab zu bedenken, dass bei Wind sowieso kaum einer bade, da es da meist schlechtes Wetter ist und daher die Gefährdung von Badegästen nicht gegeben ist. Und wenn Wind geht, dann gibt es einen „Ansturm“ von wahrscheinlich gerade einmal fünf Windsurfern, die sich der Nähe und guten Zugänglichkeit des Höglinger Baggerweihers erfreuen. Die Tradition des Windsurfens am Baggerweiher ist mindestens 40 Jahre alt und war in den 80er-Jahren ein Hype, da auch eine große ansässige Firma Surfausrüstungen für die ganze Welt produzierte. Nun soll Wassersport vom 1. Oktober bis 30. April erlaubt werden, also im Winter. Aber gerade der Wassersport im Freien ist eigentlich eine Sommersportart, das sollte doch den Bruckmühler Gemeinderäten klar sein. Denn wer möchte schon gerne bei fünf Grad Außentemperatur und ein paar Grad Wassertemperatur seinen geliebten Sport ausüben? Ich hoffe, dass wenigstens einmal die Vernunft siegt und der Marktgemeinderat dieser Empfehlung des Marktausschusses nicht folgt und somit alles beim Alten lässt, also Windsurfen etc. das ganze Jahr möglich ist.

Michael Hamberger

Bad Aibling

Kommentare