Schattenspender für die Liegewiese: Bäume am Höglinger Weiher gepflanzt

„Schatten für die Liegewiese“ – unter diesem Motto war der Bauhof der Marktgemeinde aktiv.

„Wir fällen nicht nur Bäume, wenn es sein muss, sondern wir pflanzen auch welche“, betont Franz Dengler, der neue Leiter des gemeindlichen Bauhofs. Auf dem Gelände des Naherholungsgebietes „Höglinger Weiher“ sollen in einigen Jahren fünf Bäume die Badegäste „beschatten“. Diese wurden jetzt angepflanzt. Fünf verschiedene Sorten – Vogelkirsche, Buche, Weide, Birke und Spitzahorn – wurden für die „Schattenaktion“ ausgewählt. Der Stammdurchmesser der circa vier Meter hohen Jungbäume beträgt in einem Meter Höhe circa acht bis zehn Zentimeter und entspricht der Baumumfang-Kategorie „25/30 cm“. „Die Bäume erreichen ausgewachsen eine Höhe von etwa 25 bis 30 Metern“, erklärt Dengler. Der Stamm erhielt vor dem Einpflanzen von Bauhofleiter und Matthias Danner (linkes Foto, von rechts) einen Juteverband, um die Bäume in der Anwachsphase vor Verdunstung beziehungsweise zu großer Sonneneinstrahlung zu schützen. Zur Vorbereitung der Pflanzung hob ein Bagger jeweils ein Loch aus und versenkte anschließend mittels eines speziellen Hebewerkzeuges – „betreut“ von Franz Dengel – den Baum darin (Foto Mitte). Danach wurde mit dem Spaten Erde auf den Ballen geschaufelt und mit den Füßen festgetreten. Nach der restlichen Erdauffüllung errichteten Christian Schweiger und Sepp Reith (rechtes Foto, von links) ein dreieckiges Haltegerüst um die Stämme und fixierten sie mit einem Baumanbindeband. Später wird noch ein Kiesrand um den Baum angelegt. Die „vertikalen Neuzugänge“ werden nach dem Einpflanzen bewässert und erhalten je nach Witterung in ihrer etwa zweijährigen Anwachszeit alle zwei Wochen eine weitere Wasserzufuhr. Baumann

Kommentare