Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Verkehr kann wieder rollen

Sanierung der „Kuchlmeier“-Brücke in Bruckmühl ist beendet

-
+
-
  • VonJohann Baumann
    schließen

Die Sanierung der Triftbachbrücke in Hinrichssegen („Kuchlmeier“-Brücke) ist nach rund zweieinhalbmonatiger, geringfügig verzögerter Bauzeit vollendet – der Verkehr kann wieder rollen.

Bruckmühl – Im „Endspurt“ wurden unter dem Brückenkörper die letzten Leitungen in den Leerrohren verlegt und auch die temporär „ausgelagerte“ Gasleitung wieder unter der Brücke montiert. Als letzte Baumaßnahme stand das Aufbringen der Asphalt-Deckschicht auf dem Programm, die von der Firma Swietelsky ausgeführt wurde.

-

Walze, Fertiger und Asphalt-Mischgutfahrzeug kamen bei den großen Flächen zum Einsatz (links). In den Rundungen wurde der Asphalt per Hand aufgebracht (Mitte). Auch die letzten Randsteine wurden noch verlegt (rechts).

-

„Jetzt sind nur noch einige Restarbeiten zu erledigen wie das Anbringen der Schutzplanken (Leitplanken) und das Vergießen von Fugen, aber die Fahrbahn bleibt dafür durchgehend offen“ erläuterte Martin Fritsch vom verantwortlichen Kolbermoorer Ingenieurbüro Fritsch GmbH unserer Zeitung. Die Brückensanierung wurde von der Karl Bachl GmbH aus Röhrnbach (Niederbayern) ausgeführt.

Mehr zum Thema

Kommentare