Sänger demonstrieren im Kurpark

Biergärten öffnen, Sport im Freien ist erlaubt – aber beim Singen tut sich nichts.

„Dabei haben Studien bewiesen, dass sich auch beim Singen Tröpfchen und Aerosole maximal einen halben Meter verbreiten“, sagt Barbara Winhart aus Ostermünchen – und hielt eine Sing-Demonstration ab, um auf die Not der Chöre hinzuweisen. Mit einem Spontanchor trat die Musiklehrerin, die unter anderem den Frauenchor Singfonie Bad Aibling leitet, im Kurpark auf. Sie erläutert, dass die Chöre durch die Zwangspause an Qualität verlieren und somit Konzert-Termine nicht wahrnehmen können. Chorleiter bekämen auch keine finanzielle Corona-Hilfe. „Ich habe keine Betriebskosten, außer mich selber…“, so Winhart. Die spontanen Zuhörer spendeten Beifall – sowohl für die gesangliche Darbietung; als auch für das Anliegen (Bericht folgt). re

Kommentare