Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Süddeutsche Kaltblutpferde bei Genossenschaftsprämierung

Rund 80 Rösser in Bad Feilnbach am Start

Alles Glück dieser Erde ist eine erfolgreiche Prämierung ihrer Siegerpferde für (von links): Andreas Kriechbaumer mit „Noblesse“, Sabine Grandauer mit „Emma G“, Vorführer Josef Lechner mit Tagessiegerin „Fanny G“ und Josef Kern mit „Halina“. Strim
+
Alles Glück dieser Erde ist eine erfolgreiche Prämierung ihrer Siegerpferde für (von links): Andreas Kriechbaumer mit „Noblesse“, Sabine Grandauer mit „Emma G“, Vorführer Josef Lechner mit Tagessiegerin „Fanny G“ und Josef Kern mit „Halina“. Strim
  • VonPeter Strim
    schließen

Süddeutsche Kaltblutpferde zeigen bei der Genossenschaftsprämierung in Bad Feilnbach ihr Können.

Bad Feilnbach – Als kräftig, ausgeglichen und harmonisch gelten Kaltblutpferde. 80 von ihnen, die bereits in Landes- und Bundesschauen ausgezeichnete Stuten und Hengste, präsentierten sich jetzt einer Genossenschaftsprämierung auf dem Reitplatz der

„Pferdefreunde am Wendelstein“ am Brainpold. Dazu eingeladen hatten die „Rosenheimer Kaltblutzüchter“ mit ihrem Vorsitzenden Josef Kern aus Oberaudorf in Zusammenarbeit mit dem Pferdezuchtverband Oberbayern.

Glückliche Züchter und Besitzer

Gefeiert wurde am Endedie Stute „Fanny G“ in der Klasse der neun- und zehnjährigen Kaltblutstuten aus der Züchter- und Besitzerfamilie von Sebastian und Sabine Grandauer aus Nussdorf als Tagessieger. Der Titel „Erste Reservesiegerin“ ging an die sechsjährige Stute „Halina“ von Besitzerin Anastasia Kern aus der Züchterfamilie Josef Kern.

Lesen Sie auch: Sebastian Gasteiger aus Bad Feilnbach mit Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten geehrt

Sichtlich gerührt vom Endergebnis waren Andreas Kriechbaumer und dessen Töchter Franziska und Bernadette (Bad Feilnbach), als sie ihrer 13-jährigen Kalblutdame „Noblesse“ und „2. Reservesiegerin“ des Tages das weiß-blaue Band um den Hals legen durften. Die Auszeichnung „Bewegungssiegerin“ erhielt die 13-jährige Stute „Emma G“ aus dem Stall der Familie Grandauer. Krönender Höhepunkt war eine Reitereinlage der zehnköpfigen „Kaltblut-Diandlreiter-Quadrille“ unter der Choreografie von Regina Heiß.

Optimale Bedingungen

Die Bedingungen für eine Leistungsprüfung für Pferde der Zuchtrasse „Süddeutsches Kaltblut“ waren in Bad Feilnbach optimal. Gastegeber war ein eingespieltes Team der „Feilnbegga Rosserer“, die den Rosenheimer Kaltblutzüchtern anlässlich ihres 111-jährigen Bestehens einen reibungslosen und unfallfreien Verlauf der Leistungsprüfung ermöglichten.

Darauf achten Wertungsrichter

Die Wertungsrichter waren Helmut Meidert von Herrenchiemsee, Alois Holl aus Scherenau, Stefan Erhart aus Burrgen sowie Christian Strauß aus Steingaden. Nach strengen Kriterien bestand die Aufgabe darin viele Punkte für Wesenstyp, Gebäude, Fundament, Korrektheit, Trab und Schritt, ausgeglichenes Temperament und gute Charaktereigenschaften zu vergeben. Bei älteren Zuchtstuten galt zusätzlich der Nachweis von zwei Abfohlungen. Ziel für Züchter, Besitzer und ihre Vorführer, darunter auch einige Jugendliche mit Liebe und Hobby zum Kaltblutpferd, zumindest sich für die Teilnahme am großen Endring zu qualifizieren und als Tages-, 1. und 2. Reserve- sowie Bewegungssieger hervorzugehen.

Dies gelang zur Freude des Landeszuchtverbands sowie des Ausrichters und erst recht ihren Züchtern und Besitzern den folgenden Pferden.

Lesen Sie auch: Andacht und Feier in Schweizerberg – Kapelle ist 100 Jahre alt

Tages-, 1. und 2. Reserve- sowie Bewegungssieger

„Ella“ (2 Jahre) von Züchter Alois Marchl jun. (Rinchnach), Besitzer Georg Gilg Pang); „Nannerl“ (2 Jahre) von Josef Pletl jun. (Regen), Besitzer Johannes Kaufmann (Zorneding); „Fina G“ (3 Jahre), Züchter und Besitzer Sebastian und Sabine Grandauer (Nussdorf); „Baronin SW“ (3 Jahre), Züchter und Besitzer Pia Seifert (Bruckmühl); „Piano“ (4 Jahre), Züchter und Besitzer Georg Seebacher (Derndorf); „Orla“ (4 Jahre) Züchter und Besitzer Josef Waller (Niederaudorf); „Florida G“, (5 Jahre) Züchter und Besitzer Sebastian und Sabine Grandauer; „Halina“, (6 Jahre), Züchter Josef Kern, Besitzer Anastasia Kern; „Pipa II“, (7 Jahre), Züchter Vitus Gasteiger (Irschenberg) und Besitzer Andreas Kriechbaumer; „Püppi“, (7 Jahre), Züchter Josef Mayrjun, (Schöffau), Besitzer Magdalena Blindhammer, (Bruckmühl); „Fanny G“ (9 Jahre) Züchter und Besitzer Sabine und Sebastian Grandauer

-

„Hanni“, (11 Jahre), Züchter und Besitzer Georg Kuchler, (Brannenburg); „Noblesse“, (13 Jahre), Züchter Michael Kriechbaumer, Besitzer Andreas Kriechbaumer (Bad Feilnbach); „Emma G“, (13 Jahre) und „Fürstin“ (15 Jahre) Züchter Wolfgang Grandauer, Besitzer Sabine und Sebastian Grandauer; „Ondra“ (15 Jahre), Züchter Anton Georg Walser (Iffeldorf), Besitzer Josef Waller.

Mehr zum Thema

Kommentare