Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bücherei soll ins Erdgeschoss ziehen

Bürger- und Kulturhaus in Bruckmühl: Roharbeiten des Neubaus abgeschlossen

„Die Außenwände des Altbaus sind mit Balken abgestützt“, zeigt Vinzenz Schaberl vom Bauamt.
+
„Die Außenwände des Altbaus sind mit Balken abgestützt“, zeigt Vinzenz Schaberl vom Bauamt.

Die Arbeiten für das neue Bürger- und Kulturhaus in Bruckmühl gehen planmäßig vonstatten.

Bruckmühl - Dies betrifft sowohl den Umbau des Bestandsgebäudes als auch den Neubauteil. Im Bestandsgebäude wurden in Teilabschnitten die maroden Kellergewölbe entfernt und die neuen Decken eingeschalt und betoniert. Im östlichen Teil des Altgebäudes wird das Kellergewölbe erhalten. Zur statischen Absicherung wurde es mit Baustahlstäben bewehrt.

Dieser Teil des Kellergewölbes wird erhalten, zur statischen Absicherung jedoch an der darüber anzubringenden Betondecke aufgehängt. Baumann

Kellergewölbe bekommt Betonkranz

Diese werden in die über dem Gewölbe eingebaute Betondecke integriert, an der das Kellergewölbe künftig aufgehängt sein wird. Im Altgebäude wurde auf dem Mauerwerk rundum ein 25 Zentimeter hoher Betonkranz zur Stabilisierung angebracht. Die alten Außenwände wurden mit Holzbalken abgestützt, die nach dem Betonieren der Keller- und Geschossdecken wieder entfernt werden, erläutert Vinzenz Schaberl vom gemeindlichen Bauamt.

Maßnahme liegt im Zeitplan

Außerdem wurden im Bestandsgebäude einige Fenster zugemauert, um die frühere Architektur der Fassade wieder herzustellen. Im Neubau sind die Rohbauarbeiten nun fertiggestellt, dort tummeln sich bereits Elektriker und Heizungsbauer. „Wir liegen im Alt- und Neubau mit den Bauarbeiten voll im Zeitplan“, versicherte Schaberl dem Mangfall-Boten.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier.

Am Neubauteil sind die Rohbauarbeiten fertiggestellt

Aus der ehemaligen Bahnhofsgaststätte wird das neue Bürger- und Kulturhaus geschaffen. Dort untergebracht werden großzügige Räume für Bücherei, Volkshochschule und Vereine sowie ein großer Veranstaltungssaal. Das Eingangsfoyer im Erdgeschoss soll zentraler Anlauf- und Treffpunkt für die Menschen der Marktgemeinde Bruckmühl werden.

Großzügig gestaltet, kann dieses künftig beispielsweise als Raum für Ausstellungen, aber auch als Treffpunkt mit Orts- und Vereinsinformationen genutzt werden. Ein „öffentliches Wohnzimmer“ soll es sein, das für alle Bürger offen steht und auch von einer kleinen Kücheneinheit oder mit Catering bespielt werden kann.

Entstehen wird das Gebäude, das den ortsbildprägenden Charakter der einstigen Bahnhofsgaststätte erhält, als Symbiose zwischen Alt- und Neubau. Letzterer soll mit weiten Glasflächen den Blick ins Gebäude lenken und gleichzeitig in die Ferne öffnen.

Kosten liegen bei 8,5 Millionen Euro

Insgesamt hat das Projekt ein Kostenvolumen von 8,5 Millionen Euro. Dabei profitiert der Markt Bruckmühl von einer Änderung der Städtebau-Förderprogramme. Waren nach bisherigen Richtlinien nur 60 Prozent der Gesamtkosten förderfähig, sind es mit dem neuen Programm „Innen statt Außen“ nun 80 Prozent. Damit könnte die Marktgemeinde mit Fördermitteln in Höhe von etwa 5,4 Millionen Euro rechnen.

Im Altbau wird derzeit in Teilabschnitten die Kellerdecke eingeschalt

Bücherei zieht ins Erdgeschoss

Die Bücherei der Marktgemeinde zieht in Erdgeschoss und Keller des sanierten Altbaus ein. Angedacht ist auch ein geschützter Leseraum im Lichthof. Im Untergeschoss wird zudem ein Schützenbereich mit acht Ständen gebaut. Außerdem sind hier Mehrzweckräume für Musikvereine geplant.

Das Obergeschoss wird das neue Kulturzentrum beherbergen. Ein großer Saal für etwa 300 Personen mit versenkbarer Bühne bietet allen Vereinen Auftrittsmöglichkeiten sowie perspektivisch auch die Chance, große Konzerte nach Bruckmühl zu holen. Auch hier wird es ein großes Foyer und Räume für Catering geben. Behindertengerechte Sanitäranlagen finden sich im Untergeschoss. Alle Ebenen werden über einen Aufzug miteinander verbunden. Damit sind das neue Gebäude und auch der sanierte Altbestand künftig komplett barrierefrei.

Büger- und Kulturhaus jetzt auf Facebook

Ab sofort ist auch die Facebook Seite des Bürger- und Kulturhauses online. Dafür gaben Bruckmühls Zweiter Bürgermeister Klaus Christoph und Kulturreferent Stefan Mager jetzt den entscheidenden Klick. Dort wird über den Baufortschritt, Aktuelles rund um die Institution sowie über Veranstaltungen informiert.

Mehr zum Thema

Kommentare