Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Realschüler bei Robotic-Meisterschaft Oberbayern-Ost

Roboter-Championat: Wie sich Veronika und Marie aus Bruckmühl mit „Tanja03“ geschlagen haben

Veronika Neureither (rechts) und Marie Janßen beim Testlauf ihrer „Tanja03“.
+
Veronika Neureither (rechts) und Marie Janßen beim Testlauf ihrer „Tanja03“.
  • VonJohann Baumann
    schließen

In Bruckmühl wurden jetzt die Robotic-Meisterschaften für den Realschulbereich Oberbayern-Ost ausgetragen. Sechs Teams aus drei Schulen gingen an den Start. Wie gut die Roboter der Bruckmühler Realschüler waren.

Bruckmühl – Die MINT-Fächer spielen an der Staatlichen Realschule (RS) Bruckmühl eine wichtige Rolle. Sie erhielt vor Kurzem als eine von nur acht bayerischen Realschulen den „MINT--Preis 2021“. „Die MINT-Fächer haben seit dem Amtsantritt von Realschuldirektorin Andrea Ranner einen zusätzlichen Schub erhalten“, informiert Studienrat Andreas Ziegler. So war es auch kein Zufall, dass der Schule die Ausrichtung der diesjährigen Robotic-Meisterschaften für den Realschulbereich Oberbayern-Ost übertragen wurde. Dabei vertraten die drei Teams der RS Bruckmühl den gesamten Landkreis Rosenheim.

Fünf Teams aus drei Schulen nehmen teil

Die Zahl der am Wettbewerb teilnehmenden Schüler war mit sechs Teams aus drei Schulen ziemlich überschaubar und sicher auch verschiedenen Facetten der Corona-Pandemie geschuldet. Eine angemeldete Schule musste zudem wegen technischer Probleme kurzfristig absagen.

Bruckmühls Schulleiterin Andrea Ranner hieß die Teilnehmer willkommen und wünschte ihnen, „dass die Roboter das machen, was sie sollen“. Gleichzeitig wies sie auf die Bedeutung der olympischen Idee Hin, denn „dabei zu sein, ist alles“.

Für den Wettkampf mussten die Teilnehmer jeweils ein Roboter-Fahrzeug konstruieren und programmieren. Damit begannen die Teams bereits zu Beginn des aktuellen Schuljahres. Die Meisterschaft wurde in den Kategorien „Einsteiger“ und „Fortgeschrittene“ ausgetragen, wobei heuer keine Altersbeschränkungen galten.

Beim Einsteiger-Wettbewerb „Delivery -Bot II“ musste der Roboter auf der ein mal einen Meter großen standardisierten Spielfeldmatte drei Pakete in markierten Zielquadraten ablegen. Eine weitere Aufgabe bestand darin, ein Hindernis in Gestalt eines Holzklotzes, der einem Eck-Quadrat zugelost wurde, zu erkennen und zu umfahren.

Beim Fortgeschrittenen-Wettkampf „Pickup & Return-Robot II“ musste der Roboter Pakete unterschiedlicher Farbe von vorgegebenen Punkten abholen und entsprechend ihrer Farbe richtig ausliefern. Zufällige Hindernisse erschwerten dabei seine Fahrt. Für die jeweils ordnungsgemäße Ausführung der einzelnen Aufgaben gab es Punkte. Bei gleicher Gesamtpunktzahl entschied die Laufzeit.

Vor dem Start wurde die Spielfläche sorgfältig gefegt, damit Staubkörnchen oder Krümel nicht die Räder behindern oder die Sensoren irritieren. Nach einem Probedurchgang mussten die Roboter – wie im „Parc Fermé“ bei Autorallyes – abgeliefert werden. Der eigentliche Wettkampf erfolgte in zwei Durchgängen, wobei nur der jeweils bessere gewertet wurde.

Siegerehrung bei den „Einsteigern“: (von links) Sebastian Weiß (Realschul-Region Oberbayern-Ost), Maxi Wurm, Florian Huber und Christoph Ziegler (RS Trostberg), Andreas Ziegler, Stephan Müller (RS Bruckmühl), Bürgermeister Richard Richter (verdeckt), Marie Janßen und Veronika Neureither (RS Bruckmühl), Roger Wolf (Firma Christiani/verdeckt), Lorenz Weber, Alexander Limmbrunner und Lorenz Ricotta (RS Bruckmühl).

Dabei lief es bei den Teams nicht immer rund. So landeten die Pakete teilweise nicht in den vorgesehenen Feldern, die Hindernisse wurden manchmal nicht erkannt oder das Gerät wich unplanmäßig von der Fahrtroute ab.

Die Wettkampf-Jury bestand aus den Lehrkräften Stefanie Wolfmeier (RS Trostberg), Anja Sundhaus (Lena-Christ-RS Markt Schwaben) und Andreas Ziegler, in dessen Händen auch die Organisation lag. Souverän und mit der Höchstpunktzahl bewältigten Veronika Neureither und Marie Janßen (RS Bruckmühl) mit ihrem Roboter „Tanja 03“ den Parcours und errangen mit der schnelleren Laufzeit den Meistertitel der „Einsteiger“ vor ihren punktgleichen Schulkollegen Alexander Limmbrunner, Lorenz Ricotta und Lorenz Weber („Tower“).

Dass in dem von den Buben dominierten Wettbewerb das einzig angetretene Mädchen-Team gewann, sollte einen großen Anreiz für die künftige weiblichen Beteiligung schaffen.

Auf dem dritten Rang landeten Florian Huber, Maxi Wurm und Christoph Ziegler mit „Scoot“ (RS Trostberg). Den vierten Platz belegten Benedikt Sedlmaier und Victor Thiel mit „Bots 2“ (Lena-Christ-RS Markt Schwaben) vor dem Bruckmühler Team Leonhard Fuchs und Benedikt Grünäugl mit „Bob“.

Alexander Lackner schickt seinen „Bot 1“ auf den Weg und siegt bei den „Fortgeschrittenen“.

Bei den „Fortgeschrittenen“ stand der Sieger quasi schon vor dem Start fest, da beim Wettbewerb nur Alexander Lackner von der Lena-Christ-RS Markt Schwaben mit „Bot 1“ antrat. Diese Schule erhielt auch den Wanderpokal.

Auf zur bayerischen Meisterschaft

Die beiden Bruckmühler Siegerteams der „Einsteiger“ und der „Fortgeschrittenen“-Sieger Alexander Lackner vertreten den Realschulbereich Oberbayern-Ost bei den Bayerischen Robotic-Meisterschaften im oberpfälzischen Neumarkt.

In Vertretung des Ministerialbeauftragten für die Realschulen Oberbayern-Ost, Wilhelm Kürzeder, gratulierte Sebastian Weiß und übergab zusammen mit Konrektor Stephan Müller die Medaillen und Urkunden. Für die ausgezeichneten Schulen gab es zudem Sachpreise – unter anderem Roboter-Bausätze verschiedener Hersteller.

Zur Siegerehrung kam auch Bürgermeister Richard Richter, der die Gewinner beglückwünschte und auch dem Veranstalter Lob und Anerkennung zollte.

Mehr zum Thema

Kommentare