Mit der 44 zu den „Rittern der Insel“ – Bruckmühler starten zur zweiten Rallye

Nach dem Rallye-Abenteuer rund um die winterliche Ostsee – hier im polnischen Kolberg – machen sich Michael Weißbrich und Melissa Agrinz im Mai nach Großbritannien auf.
+
Nach dem Rallye-Abenteuer rund um die winterliche Ostsee – hier im polnischen Kolberg – machen sich Michael Weißbrich und Melissa Agrinz im Mai nach Großbritannien auf.

Gerade haben Melissa Agrinz und Michael Weißbrich aus Bruckmühl 3450 Euro an das Hospizmobil gespendet, schon planen sie ihre nächste Charity-Aktion. Im Mai 2021 machen sie sich auf die Reise nach England. Diesmal heißt ihr Rallye-Abenteuer „Knights of the Island“ – „Ritter der Insel“.

Von Kathrin Gerlach

Bruckmühl – Das eine Abenteuer war noch nicht einmal ganz vorbei, da stand das nächste schon bevor. Michael Weißbrich und Melissa Agrinz, die als Team „Boarisch Quattro 2“ an der „Baltic Sea Circle Rally“ teilnahmen, tauchen mit der Rallye „Knights of the Island“ nun in die Seele Großbritanniens ein.

Lesen Sie auch: Bruckmühler spenden 3450,50 Euro für Herzenswünsche

Gewonnen haben sie das Abenteuer beim Bingo im hohen Norden. Ihre Glückszahl: 44. „Ich konnte es kaum fassen, als unsere Zahl aufgerufen wurde“, erinnert sich Michael an den Moment, in dem sie die Startgebühr für das nächste Abenteuer sicher hatten.

Die Großbritannien-Rallye startet am 7. Mai 2021 in Brüssel und führt in zehn Tagen über 3500 Kilometer von der südlichsten Spitze Englands über den östlichsten Zipfel Wales bis hin zur nördlichsten Spitze der Britischen Inseln, die Schottischen Highlands.

Wieder gilt: kein GPS, kein Navi, keine Autobahn. Und auch diesmal gibt es ein Roadbook mit verrückten Aufgaben, mit denen die Rallye-Teilnehmer Land und Leute noch besser kennenlernen können. Wie gewohnt werden die Fans des Bruckmühler Rallye-Teams das Abenteuer per Facebook und Instagram wieder live miterleben können.

Ausflug mit einem Young- oder Oldtimer

Ihren Audi A6 Allroad werden die Bruckmühler dann gegen einen SUV eintauschen müssen. „Die Tour führt über Stock und Stein, da brauchen wir ein offroadtaugliches Fahrzeug“, bereitet sich Michael gedanklich schon auf den Roadtrip vor. Auf jeden Fall muss das Fahrzeug ein Young- oder Oldtimer, also mindestens 20 Jahre alt sein.

Das Auto haben die beiden noch nicht, dafür aber schon ihre nächste Spendenidee: „Diesmal sammeln wir für die Seniorenarbeit in Bruckmühl“, betont Melissa. Da diese in diesem Jahr aufgrund der Corona-Krise fast zum Erliegen gekommen ist, und das sonst abwechslungsreiche Programm auf Null gefahren werden musste, soll das nächste Jahr auch mit der Rallye-Finanzspritze für die Senioren wieder ein besonderes werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Halbzeit der „Baltic Sea Circle Rallye“: Bruckmühler Teams sind schon im Norden Russlands

Der zweite Teil der Spende soll nach Fuerteventura gehen. Dort betreibt Sharon Baur einen Gnadenhof für Tiere. „Sie will mit ihren Schützlingen jetzt aufs spanische Festland umsiedeln, weil auf Fuerteventura die tierärztliche Versorgung so schlecht ist“, berichtet Weißbrich. „Und dabei würden wir ihr gern helfen.“

Der Spendenmarathon wird schon bald eröffnet: „Wir sind gerade dabei, gemeinsam mit der Marktgemeinde Bruckmühl eine Betterplace-Spendenseite einzurichten“, informiert Agrinz.

Wie sich die beiden diesmal nennen, ist noch nicht klar. Nur eines: Marco Frazzetta und Florentine Stamouli sind wieder mit von der Partie. Sie gingen bei der „Baltic Sea Circle Rally“ als Bruckmühler Team „Matilda“ an den Start. Und auch diesmal sammeln sie Spenden für die kleine Mathilda aus Frankfurt, die kostspielige Operationen benötigt, um irgendwann selbst laufen zu können.

Kommentare