Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


HANNI UND AXEL HASCHER HELFEN

Ritter für ein Lächeln – Mittelalterfest für trauernde Kinder in Maxlrain

Die Ritter der Maxlrainer Tafelrunde veranstalteten jetzt ein Ritterlager für Kinder, die aufgrund von Schicksalsschlägen in Trauer sind. In Maxlrain vergaßen sie für kurze Zeit ihre Sorgen und lachten endlich einmal wieder vor Freude.
+
Die Ritter der Maxlrainer Tafelrunde veranstalteten jetzt ein Ritterlager für Kinder, die aufgrund von Schicksalsschlägen in Trauer sind. In Maxlrain vergaßen sie für kurze Zeit ihre Sorgen und lachten endlich einmal wieder vor Freude.

Hanni und Axel Hascher haben ein Herz für Kinder. Nachdem sie in der gleichnamigen Sendung von der Stiftung „Nicolaidis YoungWings“ hörten, wollten auch die beiden Mittelalterfans etwas für Kinder tun, die schwere Schicksalsschläge erlitten haben.

Tuntenhausen – Die Stiftung – unter anderem auch unterstützt von Fußballstar Thomas Müller – begleitet Kinder, die in Trauer sind, weil sie einen oder beide Elternteile oder Geschwister verloren haben.

Seit einigen Jahren besuchen und organisieren Hanni und Axel Hascher Mittelalterfeste. Mit Ritterturnier, Kegeln und Fotowänden für Aufnahmen und schöne Erinnerungen waren die Haschers schon mehrere Male in der Polizeikaserne München zu Gast – für das ambulante Kinderhospiz der Landeshauptstadt.

Und so war die Idee geboren, auf dem Gelände des Schlosses Maxlrain ein Ritterlager für Kinder einzurichten, die kaum mehr lachen können, weil tiefe Trauer auf ihren kleinen Seelen liegt.

Mehr Berichte aus dem Mangfalltal finden Sie hier.

Im Obstgarten des Schlosses hatten die Maxlrainer Ritter ihr Lager aufgeschlagen. Eine mittelalterliche Bäuerin bastelte mit den Kindern Lederbändchen. Ein Ritterpaar erklärte ihnen Runen und deren Bedeutung. Gaukler Fabio Esposito aus Augsburg zauberte ihnen ein Lächeln ins Gesicht.

Mit einem Essen aus der Schlossküche und einem selbst gebackenem Stockbrot endete der Tag. Leider musste der zweite Tag, der unter anderem einen Besuch beim Falkner beinhaltet hätte, wegen Regens abgesagt werden. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare