Von Reiten bis Rodeln

Bürgermeister Anton Wallner (links) und sein Stellvertreter Josef Rauscher (rechts) mit den ausgezeichneten Aushängeschildern des Sports (von links): Kathi Angermaier, Franziska Koßmann, Maria Schliersmayer, Lisa Koch und Gabi Messner. strim

Bad Feilnbach –  Auch 2019 machten sportliche Größen aus der Gemeinde durch exzellente Leistungen auf sich aufmerksam: Erfolgreiche Meister und Vizemeister, die sich auf Landes- und Bundesebene ihre Titel sicherten, wurden im Rahmen der Schüler- und Sportlerehrung von Bürgermeister Anton Wallner und seinem Stellvertreter Josef Rauscher im „Café Stefanies“ ausgezeichnet.

Bürgermeister Wallner zeichnete beispielsweise die Stockschützen-Powerfrauen des EC Bad Feilnbach aus. Gabi Messner, Katharina Angermaier und Maria Schliersmayer betonten, dass „ohne ein Miteinander kein Erfolg möglich“ sei. Ihr Zusammenhalt samt Training habe sich bestens bewährt und brachte den drei Eisstockschützinnen den Titel „Vizemeisterin Bayernpokal“ in Miesbach und „Deutsche Meisterin“ in Regen jeweils in der Klasse „Seniorinnen Ü50“ ein.

Weiter ging es: Judo ist die Lieblingssportart von Franziska Koßmann vom TuS Bad Aibling. In der Altersklasse U18 im Einzel-Judo feierte die 16-jährige Franziska aus Altofing im Januar 2019 ihren Titel „Oberbayerische Meisterin“ und wurde im November sogar „Dritte“. Ferner stand sie als südbayerische Meisterin auf dem Stockerl.

Vizemeisterin in der oberbayerischen Meisterschaft, Vielseitigkeitsreiten „Pony“, Stadtmeisterin in Rosenheim, Aufnahme in den „Perspektivkader Pony Bayern“ gehören zu der 14-jährigen Lisa Koch von den Pferdefreunden am Wendelstein. Die Reiterin trainiert im Reithofpark.

Noch voll im Training und in Sachen Meisterschaften unterwegs waren die Sportler der Sparte Rodeln vom SV Bad Feilnbach. Daher konnten sie nicht an der Feier teilnehmen. Dazu gehörte Magdalena Matschina, die im vergangenen Jahr als bayerische Meisterin im Räderschlittenfahren gefeiert wurde. Christoph Hafer, für den Bob Club Bad Feilnbach startend, errang 2018 die Titel „Deutscher Vizemeister“ im Zweier-Bob und „Deutscher Meister“ im Vierer-Bob. Sein Vater Jogi, Leiter der Rodelsparte, nahm die Auszeichnung für ihn entgegen. Ebenso entschuldigt waren die bayerischen Meisterinnen 2019 im Faustball U16, Hallen- und Feldrunde, Nina und Meike Dotzauer.

Kommentare