Chinesische Austauschschüler blickten im Bruckmühler Rathaus hinter die Kulissen einer Gemeinde

Aus dem Reich der Mitte ins Mangfalltal

Einen Einblick in die Aufgaben einer deutschen Kommune erhielten jetzt chinesische Schüler im Rahmen ihres Austausches mit dem Gymnasium Bruckmühl. Foto baumann
+
Einen Einblick in die Aufgaben einer deutschen Kommune erhielten jetzt chinesische Schüler im Rahmen ihres Austausches mit dem Gymnasium Bruckmühl. Foto baumann

Bruckmühl - Ihren einwöchigen Aufenthalt am Bruckmühler Gymnasium nutzten 41 chinesische Schüler mit ihrem Schulleiter Yan und drei Lehrkräften zu einem Besuch im Rathaus. Begleitet wurde die Gästegruppe seitens des örtlichen Gymnasiums von Direktor Walter Baier und von Dr. Dirk Harmeyer.

Die 13 bis 15 Jahre alten Austauschschüler kommen aus der am Qiantang-Fluss gelegenen und rund sieben Millionen Einwohner zählenden Stadt Hangzhou (zirka 200 Kilometer südlich von Schanghai), der Hauptstadt der Provinz Zhejiang, und besuchen dort die Caihe-Mittelschule.

In Vertretung von Bürgermeister Franz Heinritzi hieß Zweiter Bürgermeister Richard Richter die Gäste aus dem Reich der Mitte im Sitzungssaal willkommen. Er legte dazu die Amtskette um ("sie wird nur zu ganz besonderen Anlässen getragen") und wies auf das zunehmende Zusammenwachsen der Welt hin.

"Aus diesem Grund ist der Austausch zwischen den Kulturen und Schulen der Länder sehr wichtig", betonte er. Mit einer bebilderten Präsentation stellte er dann die Marktgemeinde und ihre Geschichte vor.

Der Bilderbogen reichte unter anderem vom Altenheim über Schulen und Kindergärten, Hochwasserschutzmaßnahmen, Freizeiteinrichtungen, Kulturstätten, ortsansässige Industriefirmen, Bauprojekte (Kindergärten, Mangfallbrücke) bis zum Bürgermeisterradeln und zum Volksfest.

Die Schüler verfolgten die Präsentation mit großem Interesse und stellten anschließend auch Fragen, unter anderm zur Wahl und Dauer der Amtszeit des Rathaus-chefs, dessen Wochenarbeitszeit sowie zur Lernmittelfreiheit an Schulen.

Richter, dessen Ausführungen vom Dolmetscher David Zhou übersetzt und mit viel Beifall bedacht wurden, überreichte zum Abschluss des Rathausbesuches Präsente an die chinesischen Besucher. bjn

Kommentare