Um den Kauf von Pferden zu vereinfachen

Eigener Verein gegründet: Pferdesportler sagen dem SV Ostermünchen Servus

Abschied vom SVO (hinten von links): Miriam Moosbauer, Magdalena Hofmann, Claudia Bauer und Vorsitzender Peter Niedemeier. Vorne von links: Vorsitzender Uwe Kraft, Kristina Tusch, Eva Wagenstetter, Sophie Thum und Vorsitzender Gerhard Niedermeier.
+
Abschied vom SVO (hinten von links): Miriam Moosbauer, Magdalena Hofmann, Claudia Bauer und Vorsitzender Peter Niedemeier. Vorne von links: Vorsitzender Uwe Kraft, Kristina Tusch, Eva Wagenstetter, Sophie Thum und Vorsitzender Gerhard Niedermeier.
  • vonWerner Stache
    schließen

Ihren letzten „Auftritt“ beim SV Ostermünchen (SVO) hatten die Pferdesportler, besser bekannt als Voltigierer, bei der Hauptversammlung. Mit viel Applaus wurden sie hier verabschiedet.

Ostermünchen – Die Pferdesportler gründeten vor wenigen Monaten einen eigenen Verein, um den Kauf von Pferden besser handhaben zu können. „Für unseren Sport brauchen wir einfach Pferde“, erklärte Eva Wagenstetter, bisherige Abteilungsleiterin und Vorsitzende des neuen „Pferdesportvereins Ostermünchen“.

Die Damenriege geht mit einem lachenden und einem weinenden Auge, aber wer die tatkräftigen jungen Damen kennt, weiß, dass sie sich mit Freude und Ehrgeiz der neuen Herausforderung stellen.

Verein lässt die Sportler mit Wehmut ziehen

„Wir werden schon manchmal dran denken, wenn wir Aufgaben machen müssen, die bislang die Vorstandstruppe um Uwe Kraft erledigte“, meinte Wagenstetter. Das sah auch der SVO-Vorsitzende Kraft so: „Der Verein lässt euch nur mit Wehmut ziehen, denn die Zusammenarbeit in den letzten Jahren war von Respekt und Kameradschaft geprägt“. Diese dauerte schließlich 18 Jahre: Nach dem Eintritt in den SVO 2002 gab es ab 2007 eine eigene Abteilung. Beide sind sich einig, dass sie nach wie vor eng zusammenarbeiten wollen. „Eure Verlässlichkeit und stete Mithilfe wird uns fehlen“, so Kraft.

Ein Karottenkorb als Geschenk für die Pferde

Wagenstetter und Sophie Thum ließen letztmals die zahlreichen Jahresaktivitäten ihrer Abteilung Revue passieren. Von den vielen Voltigier-Turnieren bis hin zum Ferienprogramm der Gemeinde. Zum Abschied hatte der Vorsitzende noch einen Futterkorb als Geschenk dabei. „Aber nicht für Euch“, meinte Kraft, „sondern für eure Pferde.“ Den Korb zierten eine Menge Karotten. Abschließend gab es lautstarken Applaus für die scheidenden, beliebten Pferdesportlerinnen.

Kommentare