Pfarrverband Maria Morgenstern sagt alle Gottesdienste ab

Im Pfarrverband Maria Morgenstern, zu dem auch die Pfarrkirche St. Michael Litzldorf gehört, finden bis auf Weiteres keine Gottesdienste statt. Strim

Bad Feilnbach-Au-Litzldorf –. In den Pfarreien des Pfarrverbandes Maria Morgenstern (Au, Kematen-Dettendorf, Bad Feilnbach, Litzldorf) werden zur Vermeidung einer Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus bis auf Weiteres alle öffentlichen Gottesdienste abgesagt.

Diese Regelung zum Schutz aller Gläubigen insbesondere von Risikogruppen gilt vorerst bis Freitag, 3. April.

Auch die Pfarrbüros in Bad Feilnbach und Au sind bis auf Weiteres für den öffentlichen Parteiverkehr geschlossen. Per Telefon oder E-Mail sind sie aber auf jeden Fall erreichbar!

Die Gotteshäuser bleiben für persönliche Gebete geöffnet. Zu beachten ist jedoch auch dann ein einzuhaltender Mindestabstand von 1,50 Metern zum nächsten Betenden. Geschlossen bleiben über diesen Zeitraum auch die Büchereien in Bad Feilnbach und Au.

Gebete werden auf den Internet-Seiten für die Pfarreien Bad Feilnbach und Litzl-dorf unter www.kirche-feilnbach.de und für Au und Kematen/Dettendorf unter www.auerkirche.com eingestellt. Außerdem liegen die Texte in den Kirchen aus.

Gelegenheit zum Mitbeten bieten auch Rundfunk, zum Beispiel Radio Horeb, aber auch Fernsehen und Internet. Gemäß einer Stellungnahme des Erzbischofs von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, werden die Gläubigen im festgesetzten Zeitraum mit einem Dispens von der Pflicht, am Sonntag eine Heilige Messe zu besuchen, entbunden.

Kranken und Sterbenden stehen auch in dieser Krisensituation Seelsorger an der Seite. Bei einer dringlichen Notwendigkeit (lebensbedrohliche Situation) werden unter Beachtung besonderer Hygienemaßnahmen Kommunion und Krankensalbung gespendet. Im Allgemeinen werden Hauskommunion und Krankensalbung aber eingestellt.

Beerdigungen finden weiterhin – allerdings ohne Requiem – statt. Der Kreis der Anwesenden sollte klein gehalten werden.

Taufen und Trauungen sowie Veranstaltungen, die in der jetzigen angespannten Lage nicht unbedingt notwendig sind, müssen verschoben werden. pes

Kommentare