Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


MESSE AUF DEM ALTEN FRIEDHOF

Palmboschenweihe in Feldkirchen-Westerham zu Beginn der Karwoche an der frischen Luft

Mit einer feierlicher Palmweihe läuteten die Christen aus dem Pfarrverband – darunter auch Jürgen und Melanie Wagner mit ihren Kindern – die Karwoche ein.
+
Mit einer feierlicher Palmweihe läuteten die Christen aus dem Pfarrverband – darunter auch Jürgen und Melanie Wagner mit ihren Kindern – die Karwoche ein.
  • VonManfred Merk
    schließen

Die Palmboschenweihe gehört zum Brauchtum in Bayern. Zu Beginn der Karwoche wurde dieses auch in Feldkirchen-Westerham gepflegt. Nun stehen die Zweige in den Herrgottswinkeln der guten Stuben und schützen vor Blitz, Feuer, Krankheit und Unglück.

Feldkirchen-Westerham – Coronabedingt hat der katholische Pfarrverband Feldkirchen-Höhenrain-Laus die traditionelle Palmweihe heuer anders gestaltet. Nicht wie gewohnt im Innenhof der evangelischen Emmauskirche, sondern diesmal auf dem Alten Friedhof wurden im Rahmen der mit Gesang und Musik begleiteten Messfeier von Pater Baltharaju die Palmbuschen geweiht. „Tragt sie nach Hause und stellt sie im Wohnzimmer hinter das hölzerne Kreuz“, bat er die Familien.

Mehr aus dem Mangfalltal erfahren Sie hier.

Mit den Palmkätzchen und den Palmboschen ist so mancher Volksglaube verbunden. Mancherorts trägt man sie nach der Weihe dreimal ums Haus, um so Schutz vor Blitz, Feuer, Krankheit und Unglück zu erbitten. Gesegnete Palmzweige werden für eine gute Ernte auch in den Acker gesteckt.

Einzelne Zweige der Palmkätzchen werden zudem an das Vieh verfüttert, um auch für sie den Segen für das Jahr zu erbitten. Weit verbreitet ist der Brauch, einzelne Zweige in der guten Stube hinter dem Kreuz im Herrgottswinkel oder an der Haustür zu befestigen. Mit Palmsonntag beginnt die Karwoche mit Kreuzigung und Auferstehung des Gottessohnes.

Mehr zum Thema

Kommentare