Ostern gibt es keine öffentlichen Gottesdienste

Bad Aibling –. Durch die Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege gilt vorerst bis Sonntag, 19.

April, ein allgemeines Veranstaltungs- und Versammlungsverbot. Daraus folgt, dass weiterhin keine öffentlichen Gottesdienste möglich sind, auch nicht an den Kar- und Ostertagen.

„Das ist sehr bedauerlich, aber unter den gegenwärtigen Umständen unvermeidlich. So leisten wir unseren aktiven Beitrag, die Ausbreitung des Virus Covid-19 zu verlangsamen und einzudämmen“, sagt Diakon Klaus Schießl.

In der Stadtkirche sind die Gotteshäuser weiterhin geöffnet, zum jeweiligen Sonntag liegen Faltblätter zum Mitnehmen in den Kirchen aus mit aktuellen Bibelstellen, Gebeten und Meditationen. Neu dazu kommt ein Gebetsbild des Erzbistums mit dem „Gebet in Zeiten der Corona-Krise.“ Vorschläge für einen Hausgottesdienst gibt es zudem unter www.erzbistum-muen chen.de/stadtkirche-bad-aib ling.

Neben dem regelmäßigen Fernsehgottesdienst am Sonntag um 9.30 Uhr im ZDF gibt es jetzt auch im Bayerischen Fernsehen um 10.15 Uhr eine Gottesdienstübertragung. Am morgigen Sonntag aus dem Münchner Dom mit Erzbischof Reinhard Marx.

Täglich wird ein Gottesdienst aus der Sakramentskapelle des Münchner Liebfrauendoms live im Internet und im Radio übertragen, jeweils sonntags um 10 Uhr sowie werktags um 17.30 Uhr.

Die Live-Übertragung kann unter der Webadresse www.erzbistum-muenchen.de/stream abgerufen werden. Eine reine Tonübertragung ist zudem im Münchner Kirchenradio über das Digitalradio DAB+ oder unter www.muenchner-Kirchenradio.de zu hören.

Im Einklang mit anderen deutschen Bistümern und Landeskirchen läuten anlässlich der Corona-Krise ab sofort täglich, außer am Karfreitag und Karsamstag, um 19.30 Uhr von jedem Geläut im Erzbistum München und Freising zwei große Glocken für einige Minuten. Dies geschieht zum Zeichen der Verbundenheit und Solidarität und will den Menschen ein Stück Trost, Zuversicht und Geborgenheit vermitteln.

Die beiden Pfarrbüros der Stadt, Mariä Himmelfahrt, unter Telefon 0 80 61/9 32 80, und St. Georg, unter Telefon 0 80 61/49 75 90, sind zu den üblichen Zeiten telefonisch und per E-Mail für die Gemeindemitglieder erreichbar.

Für den Parteiverkehr bleiben sie weiterhin geschlossen. Das gesamte Seelsorgeteam ist telefonisch und per E-Mail erreichbar.

Kommentare